Was bringt iOS 13.5 und wann wird es erscheinen?

iOS
Yannick

13.4.5 kommt nicht mehr - Apple setzt alle geplanten Funktionen direkt mit der Nachfolgeversion iOS 13.5 um. Doch wann kommt das ersehnte Update, und was bringt es mit sich?

Was bringt iOS 13.5 und wann wird es erscheinen?

Die zwei iOS 13.4.5 Betas wurden vor nicht allzu langer Zeit für App-Entwickler veröffentlicht - doch noch bevor dieses Update für Nutzer live gehen konnte, wurden diese Betas komplett mit einer noch neueren iOS 13.5 Beta ausgetauscht. Jene hat sich nicht grundlegend von 13.4.5 verändert und beinhaltet immer noch die selben großen Punkte die die Vorgängerversion mit sich gebracht hätte, jedoch fügt die neuere Beta drei sehr wichtige Funktionen hinzu, die sowohl der Bevölkerung in der Pandemie die Bedienung des iPhones erleichtern soll, als auch das Framework für spätere Apps bilden soll.

Die offensichtlich wichtigste neue Funktion die 13.5 bringt ist die Erweiterung der Einstellungen mit einem neuen Knopf, nämlich das Aktivieren der COVID-19 Benachrichtigungen. In 13.5 ist nämlich das Framework der API in iOS eingebettet worden, mit dem Contact Tracing Apps die auf die API zugreifen in Zukunft funktionieren sollen. Der Nutzer kann so schon den Bedingungen der App einstimmen, welche in den selbem Abschnitt detailliert werden:

"Dein iPhone benutzt Bluetooth um sicher deine zufällig generierte ID an nahe Geräte zu senden und die IDs dieser Geräte anzunehmen. Diese Einstellung erlaubt es Apps, dich zu benachrichtigen falls du möglicherweise COVID-19 ausgesetzt wurdest. Zufallsgenerierte IDs werden nach 14 Tagen gelöscht. Du kannst deine COVID-19 Diagnose ebenfalls anonym teilen."

Die Option an sich bedeutet jedoch kein natives Contact Tracing, sondern bildet nur die Basis für Experten und Entwickler der öffentlichen Gesundheit eigene Apps bauen zu können, die von der Einstellung Gebrauch machen. Dazu hat Apple die API bereits für jene Entwickler bereitgestellt, was wichtig ist um kleinere Fehler zu beheben oder Ergänzungen vorzunehmen, bevor die Einstellung mit 13.5 tatsächlich veröffentlicht wird.

Masken bleiben an und FaceTime bleibt scharf

Weiterhin gab es eine Menge an Beschwerden darüber, dass die Face ID Technologie ein großes Problem für Nutzer mit angezogener Gesichtsmaske bereitet. Dadurch dass ein großer Teil des Gesichts bedeckt ist, wird das Entschlüsseln des Gerätes nahezu unmöglich, da Face ID den Nutzer nicht erkennt - also muss der Nutzer die Maske abnehmen um überhaupt auf sein iPhone zugreifen zu können. Mit der 13.5 Beta kommt jedoch eine neue Option, die dieses Problem umgehen soll, wenn auch nicht ganz so elegant wie erhofft: falls Face ID entdeckt, dass der Nutzer eine Maske trägt, wird der Nutzer direkt zur Eingabe des persönlichen Codes umgeleitet, was eine Entschlüsselung via Gesichtserkennung zwar komplett verhindert aber dafür die Abnahme der Maske nicht erfordert.

Als letztes Feature bringt iOS 13.5 die Möglichkeit des Ausschaltens der "automatischen Prominenz" für die Gruppenanruf-Funktion von FaceTime. In der Vergangenheit hat FaceTime bei einem Videoanruf mit mehreren Leuten stets das Fenster auf die Person zum Vollbild umgeschaltet, die am reden ist - mit vielen Leuten wird dies jedoch schnell sehr unübersichtlich und bereitet Kopfschmerzen, da sich besonders bei Diskussionen das Fenster oft auf eine andere Person umschaltet. Um FaceTime für eine Gruppe von Leuten angenehmer zu gestalten, fügt 13.5 so einen Knopf hinzu um dieses Feature komplett auszuschalten - dazu muss der Nutzer nur in den Einstellungen seiner FaceTime App bei "automatische Prominenz" den Haken für das Vergrößern beim Sprechen rausnehmen. Generell scheint 13.5 also keine vollen Überholungen von negativ anerkannten Features anzubieten, sondern zunächst nur vorübergehende Lösungen anzubieten solange sich Apple mit den größeren Prioritäten wie der Contact Tracing API beschäftigt.

Aber wann genau wird iOS 13.5 auch für die normalen Nutzer veröffentlicht? Durch die wichtigen Neuerungen die das Update bringt, könnte es für die weltweite Masse an iPhone-Nutzern nicht schnell genug kommen, und Apple scheint dies genauso zu sehen. Mitte Mai sollte des Update spätestens auch für Nicht-Entwickler verfügbar sein - jedoch kann davon ausgegangen werden dass auch noch eine andere Beta von 13.5 veröffentlicht wird, da Apple speziell auf das Feedback der Gesundheitsexperten hofft und baut.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.