Berichte: MacBooks mit OLED weiterhin Zukunftsmusik

Mac News
Hendrik

Die Umstellung auf OLED-Panels wird weiter vorangetrieben. Während die neuesten iPhone-Generationen und sämtliche Apple Watches bereits mit OLED ausgestattet sind, wird es noch länger dauern, bis die beliebte Display-Technologie in MacBooks Einzug erhält.

Berichte: MacBooks mit OLED weiterhin Zukunftsmusik

Bei der Fertigung von Apples Produkten setzt das Unternehmen aus Kalifornien aktuell auf drei Technologien. In vielen Macs und iPhone-Generationen kommen herkömmliche LC-Displays zum Einsatz während das iPad Pro 12,9" und das neue MacBook Pro mit hochwertigen Mini-LED-Bildschirmen ausgestattet sind. 

Dahingegen werden in den aktuellsten iPhone-Baureihen und sämtlichen Apple Watches OLED-Displays verbaut. Für Letztgenannte plant Apple aktuellen Berichten zufolge Verbesserungen des Fertigungsverfahrens. Bis die ersten MacBooks mit OLED-Bildschirmen ausgestattet werden, wird es jedoch noch einige Zeit dauern. 

Doch auch wenn die OLED-Technologie auf dem Vormarsch ist, wird bereits über die nächste Wachablöse spekuliert. Einem Bericht von Nikkei Asia zufolge habe Apple bereits Investitionen für die Entwicklung von Micro-LED getätigt und ein entsprechendes Entwicklungsprogramm ins Leben gerufen. Demnach dürften auch OLED-Panels nur eine mittelfristige Lösung für Cupertino sein. 

OLED im iPad ab 2023

The Elec berichtet aktuell darüber, wie sich Apple zukünftig in Sachen Display-Technologie aufstellen will. Auch wenn OLED einen steigenden Stellenwert einnimmt, müssen sich die meisten MacBook-Nutzer auch in naher Zukunft mit herkömmlichen IPS-LCDs anfreunden. Demnach könne Apple den ursprünglichen Plan, seine Notebooks im Jahr 2025 mit OLED auszustatten, nicht einhalten. 

Bei den iPads sieht das Ganze jedoch etwas anders aus. Die Tablets sollen bereits Ende 2023 bis 2024 mit entsprechender Display-Technologie versorgt werden. 

Optimiertes Fertigungsverfahren sorgt für mehr Helligkeit

In den aktuellen Berichten wird außerdem deutlich, dass Apple die Verwendung von OLEDs mit einer "Two-Stack-Tandem"-Struktur anpeile. Dabei überlappen jeweils zwei rote, blaue und grüne Emissionsschichten, wodurch die Helligkeit des Panels deutlich erhöht und die Lebensdauer verlängert wird. 

Bisher setzt Apple in OLED-Panels der iPhones auf eine "Single-Stack-Struktur", bei der lediglich eine Emissionsschicht für Rot, Grün und Blau zum Einsatz kommt. Die ersten Geräte, die von der veränderten Struktur profitieren werden, sollen das iPad 12,9" und 11" sein.  

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.