Leaks des neuen MacBook Pro 2021 durch Ransomware-Angriff

Mac News
Julia

Heute wurden die geleakten Informationen veröffentlicht, welche die Hacker-Gruppe REvil bei einem Angriff auf einen Zulieferer von Apple erbeutet hatte. Sie bestätigen viele Gerüchte, die es bereits im Voraus gab.

Leaks des neuen MacBook Pro 2021 durch Ransomware-Angriff

Gestern berichteten wir über einen Ransomware-Angriff auf einen von Apples Zulieferern, Quanta Computer. Obwohl die Hacker-Gruppe REvil, die hinter dem Angriff steckt, Fristen bis zur Veröffentlichung der betroffenen Daten gesetzt hat, wenn Apple nicht zahlen sollte, gab es bereits gestern erste öffentliche Leaks. Sie betreffen das MacBook Pro 2021 und bestätigen bereits kursierende Gerüchte. zum Beispiel soll es einen SD-Kartenslot geben und einen Anschluss für HDMI.

Eigenschaften der MacBook Pro Reihe 2021: Mehr Steckmöglichkeiten und Eliminierung der Touch Bar

Eigentlich setzte die Hacker-Gruppe REvil eine Frist, innerhalb welcher Apple ihnen Geld auszuhändigen sollte. Erst, wenn dies nicht geschehen würde, würden alle gehackten Daten und Unterlagen veröffentlicht werden, die größtenteils noch nicht veröffentlichte MacBooks betreffen. Der angedrohte Termin war der 01. Mai. Tatsächlich aber sind die Daten bereits heute in Umlauf geraten und die Forderungen sind somit hinfällig. Zuerst kursierten sie nur im Dark Web. Das Team von 9To5Mac hat sich die Mühe gemacht, die Daten unabhängig einzusehen und im "normalen" Web zu veröffentlichen.

Die veröffentlichten Schema-Zeichnungen zeigen zwei MacBook Pro Modelle, beide sind für dieses Jahr geplant. Das größere der beiden hat eine Bildschirmdiagonale von 16 Zoll, das kleinere kommt mit 14 Zoll aus. Bislang hatte das kleinste aktuelle MacBook Pro eine Größe von 13,3 Zoll. Beide Computer sollen einen Liquid Retina XDR Bildschirm erhalten, worüber bereits vor einigen Wochen spekuliert wurde. Die Modelle nennen sich J316 und J314.

Bezüglich der Anschlüsse gibt es viele Informationen, welche allerdings nicht unerwartet kommen und bereits mehrfach Gegenstand von Gerüchten waren. So soll Apple die MacBook Pro Modelle nicht nur mit einem SD-Kartenslot versehen, sondern auch mit einem Port für HDMI. Beide Anschlüsse sollen sich auf der rechten Seite befinden, ebenso ein USB-C-Anschluss. Auf der linken Seite des Gerätes soll es zwei zusätzliche USB-C-Anschlüsse geben, außerdem ein Ladeanschluss für MagSafe und ein Klinkenanschluss für Kopfhörer. Das aktuelle MacBook Pro hat einen USB-C-Port mehr, nämlich insgesamt vier.

Eine große Neuerung soll die Eliminierung der Touch Bar sein. Auch dieses Gerücht gab es bereits zuvor und wurde von Ming-Chi Kuo propagiert. Einzig der Sensor für Touch-ID soll erhalten bleiben.

Wann die MacBooks tatsächlich offiziell angekündigt werden, ist nicht bekannt. Der früheste Termin ist die Worldwide Developers Conference und findet im Sommer statt. Eventuell wird die Ankündigung und Veröffentlichung aber erst im Herbst stattfinden. Die Dokumente, aus denen diese Informationen stammen, wurden nicht verifiziert. Allerdings wirken sie echt und zeitlich gesehen stimmt ihre Veröffentlichung mit dem bestätigten Hacker-Angriff überein.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.