GeekBench-Ergebnisse aufgetaucht: Benchmark zeigt angeblich Ergebnis des A14

Smartphone News
Stefan

Erst letzten Donnerstag wurde bekannt: Apple hat die Massenfertigung des A14 für den April in Auftrag gegeben. Mittlerweile ist nun in der Datenbank von GeekBench das Ergebnis eines Benchmarks gelistet, das die Leistung des iPhone-12-Prozessors zeigen soll.

GeekBench-Ergebnisse aufgetaucht: Benchmark zeigt angeblich Ergebnis des A14

Wenn bei Apple alles nach Plan läuft, wird das iPhone 12 im kommenden Herbst erscheinen. Neben Neuerungen bei der Kamera, mehr Arbeitsspeicher, 5G, einem besseren Nachtmodus und schnellerem WLAN wird auch die kommende iPhone-Generation, wie jedes neue iPhone-Modell, mit einem aktualisierten A-Prozessor ausgestattet.

Im iPhone 12 wird Apple den A14-Chip verbauen. Dieser soll, etwas früher als sonst, bereits im April in großen Stückzahlen für den Massenmarkt hergestellt werden. Der A14 ist der erste A-Prozessor, der im 5nm-Verfahren hergestellt wird. Das wirkt sich nicht nur positiv auf den Energieverbrauch aus, sondern auch auf die Leistung. Da durch das feinere Fertigungsverfahren mehr Transistoren als beim Vorgänger auf dem gleichen Platz integriert werden können, wird der A14 im Vergleich zum A13 ein deutliches Leistungsplus besitzen.

Schlägt der A14 das 12,9 Zoll iPad Pro?

Die Datenbank von GeekBench war schon immer eine gute Quelle für Leistungsdaten von Apple-Produkten, die noch nicht auf dem Markt sind. Die Ingenieure bei Apple nutzen den Cross-Plattform-Benchmark recht gerne, um die Leistung neuer Hardware zu prüfen und mit anderen Geräten zu vergleichen. Ist das Ergebnis allerdings erst einmal erstellt und hochgeladen, ist es über den Browser auf der GeekBench-Webseite für jeden öffentlich einsehbar.

In der Redaktion von Research Snipers will man nun in der Flut der GeekBench-Ergebnisse über einen Benchmark des A14 gestolpert sein. Der Test wurde auf einem Gerät durchgeführt, dass unter der Bezeichnung "iPhone@HmP Beta 1" läuft.

Der vermeintliche A14 besitzt sechs Kerne und eine Taktrate von 3050 MHz. Im Single-Core-Test erreicht die CPU 1658 Punkte. Bei der Prüfung aller sechs Kerne sind es 4612 Punkte. Der integrierte Grafikchip erzielt bei den Tests 8259 Punkte.

Sollte es sich bei den Ergebnissen tatsächlich um die eines iPhone 12 handeln, wäre der A14 nicht nur der erste A-Chip, der die drei GHz überschreitet, er würde auch den A12X-Prozessor des 12,9 Zoll iPad Pro in allen Punkten schlagen.

Falls ihr euer iDevice einem GeekBench-5-Test unterziehen wollt, ist gerade ein guter Zeitpunkt, um die App zu kaufen: Die Entwickler verlangen im App Store aktuell nur 1,09 Euro.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.