iPhone 13: Verlust von Face ID nach dem Tausch des Displays ist wohl ein Fehler von iOS 15

Smartphone
Stefan

Wer bei seinem iPhone 13 (Pro) einen Displaytausch durch eine nicht von Apple autorisierte Werkstatt vornehmen lässt, muss eventuell damit rechnen, dass Face ID anschließend nicht mehr funktioniert. Alles deutet im Moment auf einen Fehler in iOS 15 hin.

iPhone 13: Verlust von Face ID nach dem Tausch des Displays ist wohl ein Fehler von iOS 15

Ende September haben wir über einen äußert ärgerlichen Fehler von iOS 15 berichtet, der im Zusammenhang mit einem Displaytausch beim iPhone 13 und dem iPhone 13 Pro auftritt. Lässt man den Bildschirm von einem nicht von Apple autorisierten Servicepartner tauschen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Face ID nach dem Tausch nicht mehr funktioniert.

Damals wurde vermutet: Das Display ist mit einem Code bzw. einer Seriennummer mit dem restlichen Gerät gekoppelt. Wird der Code eines Tauschdisplays von iOS 15 nicht akzeptiert oder besitzt die neue Komponente gar keinen solchen, wird Face ID deaktiviert und kann nicht mehr genutzt werden.

Chip im Display ist mit dem iPhone gekoppelt

In vielen Ländern gibt es das Recht auf Reparatur, die selbstverständlich auch von unabhängigen Werkstätten durchgeführt werden darf. Wenn man zum Beispiel einen Mercedes kauft, ist man nicht dazu verpflichtet, eine Vertragswerkstatt des Herstellers aufzusuchen, um vorhandene Mängel beheben oder defekte Bauteile ersetzen zu lassen.

Zu diesem Schluss kommen auch die Experten von iCorrect. Dort hat man den Displaytausch eines iPhone 13 mit installiertem iOS 15 genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Der Bildschirm des iPhone 13 kommuniziert mit dem Gerät über einen integrierten Chip. Dieser steuert nicht nur die Eingaben, die man mit dem Finger tätigt, sondern kümmert sich bei neueren iPhones auch um beispielsweise True Tone. Bis zum iPhone 6 war besagter Chip direkt auf dem Logic Board verbaut. Erst mit dem iPhone 6s wanderte er als zusätzliche Komponenten in das Display und wurde mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet.

Fehler in iOS 15 wahrscheinlich die Ursache

Die Experten von iCorrect haben mehrere Versuche unternommen, Face ID nach dem Tausch des Displays wieder zum Laufen zu bekommen. Mit Ersatzbildschirmen von Drittanbietern war das unmöglich. Doch auch mit dem Display eines anderen, baugleichen iPhone 13 versagte Face ID weiterhin den Dienst.

Ganz klar möchte Apple den Einsatz von Bildschirmen von Drittanbietern im iPhone 13 unterbinden. Allerdings blockiert der Konzern mit dieser Maßnahme im Moment auch unabhängige Werkstätten, die originale Teile verbauen. Nur die Techniker in einem Apple Store bzw. bei autorisierten Partnern scheinen im Moment über die Möglichkeit zu verfügen, ein Ersatzdisplay mit dem iPhone 13 zu koppeln.

iCorrect geht davon aus, dass es sich dabei um einen Fehler in iOS 15 handelt. Ein künftiges Update sollte den Fehler beheben. Ob und wann wir mit der entsprechenden Aktualisierung rechnen können, kann man derzeit aber noch nicht sagen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.