Apple Pay: Volksbanken und Raiffeisenbanken plant keine Unterstützung der Girocard

Sonstiges
1
Stefan

Die Sparkasse plant, ihren Kunden noch in diesem die Nutzung von Apple Pay mit der Girocard anzubieten. Bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken sieht es dagegen anders aus: Die Unterstützung der Girocard ist derzeit nicht geplant.

Apple Pay: Volksbanken und Raiffeisenbanken plant keine Unterstützung der Girocard

Im Moment bieten hierzulande 41 Banken und Bezahldienstleister ihren Kunden an, Einkäufe mit Apple Pay zu bezahlen. Das funktioniert im Moment allerdings nur wenn man eine Mastercard oder eine VISA-Karte besitzt, da die Wallet App nur Kreditkarten akzeptiert.

Wie die Sparkasse vorgestern mitteilte, will man noch in diesem Sommer die Girocard fit für Apple Pay machen. Die Girocard (früher "EC-Karte") ist in Deutschland weit verbreitet, was vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass man mit dieser in nahezu allen Geschäften bezahlen kann. Die Unterstützung für das Bezahlen mit der Kreditkarte ist im Vergleich zu anderen Ländern nicht überall gegeben. Deutschland stellt deshalb mit der Girocard eine Ausnahme für Apple Pay dar.

Volksbanken und Raiffeisenbanken wollen nicht mitziehen

Nachdem die Sparkasse nun bald das Hinzufügen der Girocard in der Wallet ermöglicht, stellt sich die Frage, wie sich die anderen Banken zu diesem Thema positionieren. Als weiteres Institut mit einem großen Kundenstamm zählen die Volks- und Raiffeisenbanken.

Bei teltarif.de hat man nun eine Anfrage an die Pressestelle des Bundes­ver­bands der Deut­schen Volks­banken und Raiff­ei­sen­banken gestellt, ob der Support von Apple Pay mit der Girocard angedacht ist. Die Antwort fiel ernüchternd aus:

Dazu gibt es derzeit keine Überlegungen. [...] Wir haben Apple Pay in diesem Jahr erfolg­reich auf Basis unserer Kredit­karten und mit der Master­card Debit parallel eine neue virtuelle Debit­va­ri­ante eingeführt. Damit bieten wir für unsere Kunden bereits eine Alter­na­tive abseits der klas­si­schen Kreditkarten an und waren damit deutlich vor den Spar­kassen am Markt."

Für die Kunden der VR-Bank sieht es also in Sachen Girocard erst einmal düster aus. Wie schnell sich das Blatt wenden kann, zeigt ein ebenfalls im Apple-Pay-Bereich angesiedeltes Beispiel, das einer unserer Kommentatoren unter den Artikel vom Mittwoch postete. Kurz nachdem Apple den Start von Apple Pay in Deutschland verkündet hatte, gab die Sparkasse bekannt, dass man den Apple-Bezahldienst nicht unterstützen werde. Heute gehört die Bank zu "den Ersten", welche Support für die Girocard anbieten wird. Vielleicht wird es bei den Girocards der Volks- und Raiffeisenbanken ähnlich ablaufen.

1 Kommentar

Junge Leute gehen zu Internet Banken keine Gebühr und alles funktioniert über Visa . Die Menschen die jetzt noch da sind sterben aus . Alle Fusionen nützen nichts mehr und dann hilft nur noch eins alles mitmachen oder man ist weck vom Fenster ganz einfach. Aber auch bei der Sparda ist das Konto frei es geht doch .

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.