iPad mini 6 soll A15-Prozessor, USB-C-Port & Smart Connector erhalten

Tablet
Stefan

Die Aktualisierung des iPad mini ist schon lange ein Thema in der Gerüchteküche. Einem aktuellen Bericht zufolge haben Apple-Mitarbeiter aus dem Nähkästchen geplaudert und einige Details zum iPad mini 6 verraten.

iPad mini 6 soll A15-Prozessor, USB-C-Port & Smart Connector erhalten

Dass Apple an der nächsten Generation des iPad mini arbeitet, gilt mittlerweile als gesichert. Auch dass das kleine iPad ein Redesign erfährt und optisch an die aktuellen Modelle angepasst wird, ist mehr als wahrscheinlich. Was die technischen Details der Ausstattung betrifft, gab es jedoch bisher nicht mehr als Vermutungen oder Voraussagen von diversen Leakern.

Vom A14-Chip war da die Rede, einem Bildschirm auf Basis von Mini-LED wie beim 12,9 Zoll iPad Pro, dazu noch soll die Größe des Displays auf bis zu neun Zoll wachsen und der Sensor für Touch ID würde, ähnlich wie beim iPad Air 4, in den Power Button wandern. Als CPU könnte laut Jon Prosser ein A14-Prozessor zum Einsatz kommen.

Schnellerer Prozessor & bessere Konnektivität

Wie man in der Redaktion von 9to5mac erfahren haben will, wird das iPad mini 6 nun doch deutlich schneller sein als bisher angenommen und prognostiziert wurde. Quellen, die mit der Entwicklung des neuen mini-iPad vertraut sind, berichten beispielsweise vom Upgrade des Prozessors. So soll das iPad mini 6 den A15-Chip bekommen, wie er im iPhone 13 verbaut wird. Dieser wird wie der A14 im 5nm-Verfahren gefertigt, ist aber leistungsfähiger.

Darüber hinaus will Apple bei seinem kleinsten iPad den Lightning-Anschluss zu Grabe tragen. Der proprietäre Port soll einer USB-C-Schnittstelle weichen. Für den Nutzer würde das die Öffnung eines umfangreichen Marktes an Zubehör wie Festplatten oder USB-Sticks bedeuten.

Eine externe Tastatur wird man zudem via Smart Connector anschließen können, der ebenfalls mit an Bord sein soll. Apple wird aller Voraussicht nach zum Launch des iPad mini 6 dann entsprechendes Zubehör anbieten.

Quellen bestätigen Redesign

An der neuen Optik des iPad mini 6 soll sich jedoch nichts ändern. Apple will mit dem neuen mini weg vom alten Design, das im Großen und Ganzen seit dem iPad mini der ersten Generation gleich geblieben ist. Besitzer des aktuellen mini bemängeln zum Beispiel die sehr breiten Ränder, welche nicht mehr zeitgemäß sind.

Das neue mini wird sehr wahrscheinlich an die Optik der aktuellen Apple-Tablets angepasst. Die Ränder des Bildschirms werden deutlich schmaler, wie zuletzt Mark Gurman von Bloomberg zu berichten wusste. Da die Größe des Gehäuses gleich bleibt, ermöglicht die Designänderung eine größere Displaydiagonale von bis zu neun Zoll.

Auch zum Launchtermin des iPad mini 6 haben sich die Quellen von 9to5mac geäußert: Noch in diesem Jahr soll es soweit sein. Das neue iPad mini mit dem Codenamen "J310" wird aller Voraussicht nach im Herbst vorgestellt. Ob das zur iPhone-Keynote im September oder auf einem eigenen Event später passiert, ist noch nicht bekannt.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.