iPad Pro 2020: Erste Benchmarks verfügbar

Tablet
Stefan

Letzte Woche hat Apple das iPad Pro 2020 vorgestellt und Bestellungen für das neue Tablet angenommen. Die ersten Geräte, die bei den Kunden eintreffen, zeigen: Das aktualisierte Design des A12-Chip kann mit dem neuen A13 in Benchmarks mithalten. Bei der Grafikleistung liefert der A12Z sogar deutlich bessere Ergebnisse als der Vorgänger.

iPad Pro 2020: Erste Benchmarks verfügbar

Im Rahmen des regulären Update-Zyklus hat Apple vergangene Woche die vierte Generation des iPad Pro präsentiert. Neben dem LiDAR Scanner, der Augmented Reality auf dem iPad in neue Dimensionen hievt, besitzt das neue Pro-Tablet auch einen neuen Prozessor. Entgegen aller Erwartungen setzt Apple hier nicht auf den aktuellen A13 oder gar den A14, sondern verwendet ein aktualisiertes Design des A12.

Konkret geht es um den A12Z Bionic. Im Vergleich zum A13 besitzt der A12Z acht Kerne: Vier Vortex-Einheiten mit jeweils 2,49 GHz und vier niedriger getaktete Tempest-Kerne mit je 1,59 GHz. Der überarbeitete Prozessor basiert allerdings auf dem gleichen Design, wie es schon im iPad Pro der dritten Generation mit dem A12X zum Einsatz kam.

Viele Anwender stellen sich deshalb die Frage, ob sich ein Kauf des iPad Pro 2020 lohnt oder ob man vielleicht besser auf das vermutete Upgrade warten soll, das Prognosen zufolge mit einem A14-Chip und einem 5G-Modem zum Ende des Jahres erscheinen wird.

Etwas schneller als die dritte Generation

Da Apple die ersten Geräte an seine Kunden ausgeliefert hat, konnten nun Benchmarks mit dem iPad Pro der vierten Generation erstellt werden. Angefertigt wurden diese laut 9to5mac u. a. vom Reddit-Nutzer Zindexed mit Geekbench 5. In der Datenbank von Geekbench sind die Ergebnisse noch nicht gelistet, was uns etwas verwundert.

Zindexed berichtet auf Reddit von folgenden Ergebnissen:

  • Single-Core-Test: 1114 Punkte
  • Multi-Core-Test: 4654 Punkte
  • Test mit Metal-Engine: 9894 Punkte

Sollte es sich bei den Ergebnissen um die tatsächlichen Werte des A12Z handeln, übertrifft er den Prozessor der letzten Generation des iPad Pro im Test mit einem und mehreren Kernen lediglich um ein paar wenige Zähler. Das iPad Pro aus 2018 erreichte 1113 Punkte mit einem Kern, 4607 mit allen Kernen und 9019 Punkte im Grafiktest mit der Metal API. An der Grafikleistung des iPad Pro 2020 wurde demnach ordentlich geschraubt, was zu einem Plus von 875 Punkten führt.

Wir werden die Datenbank von Geekbench in den nächsten Tagen im Auge behalten und auf weitere Resultate und Benchmarks warten. Wenn sich zu den Zahlen von Zindexed eine Änderung ergibt, werden wir an dieser Stelle noch einmal berichten.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.