07.01.2019 18:10 Stefan

Verbogene iPad Pro 2018: Apple veröffentlicht Support-Dokument und informiert über Fertigungstoleranzen

Kurz nach Verkaufsstart des iPad Pro 2018 häuften sich Meldungen von Kunden über verbogene Rahmen. Jetzt hat Apple ein Support-Dokument veröffentlicht, das einen Einblick in die Fertigungstoleranzen des iPhone-Herstellers und Tipps zum Umtausch gibt.

Die Aufregung bei einigen Käufern des iPad Pro 2018 mit LTE-Modul war groß, denn es hatte den Anschein, dass das Gehäuse des teuren Apple-Tablets sich schon bei geringer mechanischer Beanspruchung verbiegt. Ein Kunde schrieb zum Beispiel, dass er das iPad nur wenige Minuten in seinem Rucksack transportierte. Nach dem Auspacken war das Tablet verbogen.

Im Internet machten zahlreiche Fotos von krummen iPad-Pro-Modellen (11" und 12,9", 3. Generation) die Runde, woraufhin sich Apple einige Geräte zuschicken ließ um das Problem zu analysieren. Mitte Dezember beantwortete Apple dann eine Anfrage von The Verge dahingehend, dass die Torsion bei den untersuchten iPads normal und nicht auf einen Mangel bei der Produktion zurückzuführen sei. Betrachtet man die im Netz veröffentlichten Fotos der betroffenen Geräte muss man zwangsläufig schmunzeln, denn auf einigen Aufnahmen sieht man eine deutliche Krümmung.

Alles im Rahmen der Toleranz

Apple hat nun ein Support-Dokument zum Thema online gestellt. Der Text beschreibt das neue Co-Spritzverfahren, das beim iPad Pro 2018 mit LTE-Modul erstmalig zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um ein Hochtemperaturverfahren, bei welchem Kunststoff in Teile des Aluminiumgehäuses eingespritzt wird. Am Ende des Prozesses entsteht ein sogenanntes "Unibody-Gehäuse" mit einer nahtlosen Verbindung von Metall und Kunststoff.

Das Support-Dokument gibt die Fertigungstoleranz mit 400 Mikrometer auf jede Länge des Tablets an, egal auf welcher Seite. Dies entspricht 0,4 Millimeter, ein Wert der beim iPad eigentlich gar nicht auffällt. Da das neue iPad Pro 2018 im Vergleich zu den Vorgängern gerade Kanten besitzt, zeigt sich eine Abweichung die noch in der Toleranz liegt stärker als bei den alten Geräten mit runden Kanten.

Apple schreibt, dass eine eventuelle Krümmung des Rahmens keinerlei Einfluss auf die Funktionalität oder die Festigkeit des Gehäuses hat. Sie sollte sich auch im Lauf der Zeit nicht verschlimmern. Für iPads die eine Verbiegung außerhalb der genannten Toleranzen aufweisen, gilt das 14-tägige Rückgaberecht. Nach den 14 Tagen deckt bei Material- oder Verarbeitungsfehlern die einjährige Garantie einen reibungslosen Umtausch ab.


Kommentieren

Kommentar
Gast am 07.01.2019 19:39
Tja

Meins ist zwar nicht verbogen, aber anhand der vielen Eindrücke aus dem Netz erwäge ich dennoch es zurückzugeben. Das ist übrigens falsch im Artikel: Man kann jeden Artikel innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen zurückgeben (bei einem Kauf im Online-Shop)

Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPad mini & iPad Air: Geekbench listet erste Benchmark-Ergebnisse
Apple veröffentlicht neues iPad Air und iPad mini mit A12-Prozessor & Unterstützung für den Apple Pencil
Das günstigste iPad wird demnächst aktualisiert, behält jedoch weiterhin die Touch-ID und den Kopfhöreranschluss