Warum ein iPad Pro derzeit kein PC-Ersatz sein kann
25.11.2018 17:30 AppTickerTeam

Warum ein iPad Pro derzeit kein PC-Ersatz sein kann

Das iPad ist inzwischen 8 Jahre alt, das iPad Pro wird auch bereits in der dritten Generation verkauft, kann es denn nicht nur als reines Konsumgerät, sondern als ein vollständiger Ersatz für den PC verwendet werden?

"iPad Pro — 5 Reasons iPad Pro can be your next computer", so lautet der Titel der vor wenigen Tagen erschienenen Video-Anzeige von Apple. In dem Video klärt Apple den Zuschauer auf, warum das iPad aus der Sicht von Apple ein vollwertiger Ersatz für den PC sein kann. Genau 5 Gründe sollen es laut Apple sein, welche die Überzeugungsarbeit leisten und zum Kauf eines iPad Pros verleiten sollen. Schauen wir uns die Gründe genauer an.

Apple's Gründe, warum das iPad Pro dein nächster Computer sein kann

 Es ist leistungsfähiger als die meisten Computer.

Die Frage ist allerdings welche Computer damit gemeint sind und vor allem wie ist der Einsatzzweck. Betrachtet man den heutigen, gewöhnlichen Desktop-Rechner, oder ein Laptop, so stellt man fest, dass die Leistung im Überfluss steht und die Hardware für die meisten Aufgaben, mehr als genügend dimensioniert ist. Ein wirklich wichtiger Grund kann es also nicht sein, vor allem wenn die Software nicht stimmt. Mit anderen Worten, was nutzt die hohe Performance der Hardware, wenn die von dem Nutzer benötigte Software nicht vorhanden ist.


Es ist ein Scanner, eine Kamera, ein Notizbuch, ein Video und Musik-Player, ein Musikeditor und ein Buch.

Ja, ein iPad kann schon sehr viel und ist ein sehr vielseitiges Gerät. Wer alles kann, kann nichts richtig? Sucht man nach wirklich vollwertiger Software für das iPad, wird man leider an vielen Stellen Abstriche machen müssen, selbst Apple veröffentlicht die hauseigene Software nicht im gleichen Umfang und Auswahl für das iPad, wie für das macOS.


Es bewegt sich überall und bleibt überall verbunden.

Mit der Verbindung ist an dieser Stelle das Mobilfunknetz gemeint. Nun, PCs und Laptops mit einem integrierten LTE-Modul gibt es genügend auf dem Markt, lediglich die MacBooks haben diese Funktionalität nicht und es sieht auch nicht so aus, dass Apple dies jemals ändern wird. Ob dies nicht ein für das iPad künstlich geschaffener Vorteil ist, kann man natürlich mutmaßen, es liegt jedoch zu 100% in Apples Hand.


Es ist so einfach wie das hier.....

In dem Video werden mit dem Finger bewegte Inhalte angezeigt. Ja es ist eine tolle Möglichkeit mit dem "Touch" das Gerät zu bedienen, ein vollständiger Mausersatz ist dies jedoch nicht. So, wie dem iPad der Mauszeiger fehlt, so könnte sich auch ein MacBook Pro mit dem Finger bedienen lassen. Dass das Eine, das Andere nicht ausschließlichen muss, hat bereits Microsoft und Google gezeigt. Apple zieht jedoch an dieser Stelle eine harte Trennlinie, der Grund hierfür ist nicht wirklich bekannt.


Es ist noch besser mit dem Apple Pencil

Das iPad Pro ist zweifellos besser mit Apple Pencil, das Apple Pencil macht das iPad Pro jedoch weitere 135€ teurer. Kauft man auch das Tastaturgehäuse für nochmals 219€, so hat man nur für die Zusatzhardware bereits 354€ ausgegeben. Das iPad Pro kostet in der aktuellen Version ab 879€, nimmt man jedoch die beworbene LTE-Funktionalität mit, so werden schnell 1049€ daraus, summa summarum hat man mindestens 1400€ ausgegeben, damit man das iPad mit dem PC, bzw. MacBook vergleichen kann.

Die Preisfrage an dieser Stelle wäre jedoch... in wie weit ist das iPad Pro im produktiven Einsatz besser als das einfache iPad, welches bereits für 349€ verkauft wird. Ja die Hardware ist um einiges performanter, die Software ist und bleibt jedoch die selbe, so dass der Produktivitätsvorteil fast nicht feststellbar wird.

Als Fazit für mich selbst bleibt das iPad ein Konsum- und kein Produktivitätsgerät. Ja, sobald man wirklich viel Wert darauf legt, so ist ein produktives Arbeiten mit dem iPad möglich, die Ergonomie, Bequemlichkeit und ja auch die Schnelligkeit bleiben dabei teilweise deutlich unter dem Strich. Insbesondere dem Betriebssystem merkt man es deutlich an, dass selbst im 8-ten Jahr seit dem ersten Release, das iOS immer noch eine Smartphone-Betriebssystem ist und das iPad damit lediglich ein größeres Smartphone und nicht ein mobileres Laptop ist. So bleibt mein bereits in die Jahre gekommenes iPad Mini 2 weiterhin in Benutzung, ein iPad Pro ist zumindest auf absehbare Zeit nicht geplant.

Wie schaut es denn bei unseren Lesern aus? Wie seht ihr das? Wer von euch nutzt ein iPad Pro und für welchen Zweck? Wir freuen uns über eure Kommentare.


Kommentieren

8 Kommentare
Gast am 26.11.2018 21:30
Kein PC? Meinetwegen...

Aber der Artikel hier ist auch keine nützlicher Artikel... das ist meine persönliche Meinung wie offensichtlich der Autor relativ oberflächlich seine eigene Meinung hier darstellt...

Gast am 25.11.2018 23:27
Mauszeiger

Zumindest beim Schreiben von Texten habe ich selbstverständlich auch unter iOS einen „Mauszeiger“, und bei allen anderen Anwendungen sind Touch und Stift unschlagbar...

Gast am 25.11.2018 21:25
Nicht ganz ein PC Ersatz - aber dank Ipad Papierloses Büro

Ich nutze beruflich und privatbein Ipad pro 12,9. Durch das syncen von Dokumenten, Fotos etc. habe ich immer alles dabei. Notizen via OneNote, eingabe via Apple Pencil, Scanns der Dokumente und verschicken als PDF, unterzeichnen der Urlaubsanträge der Mitarbeitenden direkt auf dem Ipad. Mails per drag6drop in die entsprechenden Ordner verschieben etc. etc. Ich drucke ur noch Papier aus, wenn ich eine Originalu terschrift benötige- was äußerst selten geworden ist. Zusammenarbeit via Cloud im Team und apssender Apps etc. Natürlich macht mir die DSGv einen ordentlichen Strich durch die Rechnung, da wir im Unternehmen viele Apps nicht mehr nutzen dürfen.... Das einzige was nervt und wo ich den PC bevorzuge sind kopieren von Texten und zusammenfügen von Dokumenten. Auch das kopieren von Mails in Onenote funktioniert nur per Mail. Ebenso dass der Split Screen nicht bei allen Apps funktioniert nervt teilweise sehr. Aber ansonsten: ich arbeite seit 6 Jahren mit Ipads und habe x Tonerkartuschen und tausende Seiten Papier eingespart.

Gast am 25.11.2018 19:14
Gute Alternative

Ich nutze das Ipad pro 11“ mit Tastatur und Pen. Ich habe beruflich noch ein zenbook von Asus und nutze das kaum noch, seitdem ich das neue Ipad habe....per vpn kann ich mich auf meinen Rechner im office aufschalten und ehrlich gesagt, die Performance des Ipad reicht mir für 99% der Fälle aus. Alles läuft, der screen ist groß genug und nciht zu vergessen: das ding ist wesentlich leichter als die Notebooks. Privat habe ich noch einen iMac, den ich aber viel zu selten nutze, weil eben das meiste mit dem ipad zu erledigen ist.

AppTickerTeam am 25.11.2018 18:34
Es gibt nicht nur Office-Programme

Es gibt auch eine Arbeitswelt abseits der Office-Programme. Als Entwickler kann ich z.B. immer noch kein Xcode auf dem iPad installieren und verwenden.

Gast am 25.11.2018 18:26
10,5

Ich kann die Kritik nicht so ganz nachvollzeihen. Es ist die gleiche, die man sich als MacBook besitzer von einem Windows User anhören musste. Naja dies kann man nciht machen, das programm gibt es nicht... usw.... Wofür bracuhe ich denn einen Copmuter? Hauptsächlich für produktivitäts Apps (Office etc.) und Internet. Das alles habe ich aber auch auf dem iPad.Für den alltäglichen Bedarf fällt mir keine Anwendung ein, weswegen ich nciht auch das iPad nutzen könnte. Seit ich das 10,5 iPad habe, benutzte ich kaum noch mein MacBook. Einzige ausnahme wenn ich 50 Seite gutachten schreiben muss. Das liegt aber auch da dran, dass der bildschrim größer ist. Und mit dem neuen iPad Pro kann man sich ja auch externe Bildschirme holen

Gast am 25.11.2018 17:55
Zu teuer

Ich warte eigentlich auf das iPad mini 5. Mit größerem Bildschirm! Aber ein ipad für knapp tausend Euro und deutlich mehr? No Way, Apple

Gast am 25.11.2018 17:38
IPad Pro 1ste Generation

Benutze ich immer noch täglich , als Freizeitgestalltungsgerät ... Mein Desktop Pc ist seit jahrem im Schrank verstaut ...

Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

iPad mini & iPad Air: Geekbench listet erste Benchmark-Ergebnisse
Apple veröffentlicht neues iPad Air und iPad mini mit A12-Prozessor & Unterstützung für den Apple Pencil
Das günstigste iPad wird demnächst aktualisiert, behält jedoch weiterhin die Touch-ID und den Kopfhöreranschluss