A16-Chip: TSMC produziert Prozessoren im 3nm-Verfahren vorerst ausschließlich für Apple

Technik News
Stefan

Apple hat sich angeblich die komplette Massenproduktion von 3nm-Chips der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company gesichert. Damit hätte der iPhone-Hersteller im Vergleich zu Konkurrenten wie Samsung einen Vorsprung von etwa einem halben Jahr.

A16-Chip: TSMC produziert Prozessoren im 3nm-Verfahren vorerst ausschließlich für Apple

Mit seinem M1-Chip ist Apple ein ganz großer Wurf gelungen. Schon bei seinem Debüt liegt der "Apple Silicon"-Prozessor leistungstechnisch betrachtet weit vor vergleichbaren CPUs von Intel oder AMD. Der M1 basiert auf dem A14 Bionic, der im iPhone 12 sowie dem iPad Air der vierten Generation zum Einsatz kommt und in 5nm produziert wird.

Wie chinesische Medien berichten, hat Apple nun Verträge für die Lieferung von Chips des taiwanischen Herstellers "Taiwan Semiconductor Manufacturing Company" (TSMC) unterzeichnet, die im 3nm-Verfahren produziert werden. In den Werken von TSMC sei die Testproduktion besagter Chips bereits angelaufen. Parallel dazu testet der weltweit drittgrößte Halbleiterhersteller auch in 4nm.

A15 in 4nm, A16 in 3nm

Die Massenfertigung der 3nm-Prozessoren soll 2022 anlaufen. Der Quelle zufolge liegt TSMC mit seinen Plänen aktuell sechs Monate vor Konkurrenten wie zum Beispiel Samsung. Bei den Koreanern stehen zwar ebenfalls erste Produktionsanlagen für die Testfertigung der 3nm-Chips, im Gegensatz zu TSMC soll es bei Samsung jedoch deutlich mehr Probleme geben.

Apple stand in den letzten Monaten in Verhandlungen mit TSMC und hat nun Verträge über die - angeblich exklusive - Lieferung von 3nm-Prozessoren zum Abschluss gebracht. Laut der Meldung handelt es sich dabei um nahezu das gesamte Kontingent von TSMC - andere Hersteller haben hier also das Nachsehen und kaufen entweder bei Samsung oder bedienen sich bei Qualcomm, wo in den nächsten zwei Jahren mobile Chips in 4nm vom Band laufen.

Apple wird aller Voraussicht nach 4nm-Chips von TSMC für seinen A15 nutzen. Beim A16 setzt der Konzern dann 2022 auf die 3nm-CPUs. Dank des Vorsprungs der Taiwanesen läge die iPhone-Produktion dann voll im Zeitplan. Das 2022er-Flaggschiff würde dann pünktlich im Herbst erscheinen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.