Apple arbeitet intensiv an der Einführung von Apple Pay in weiteren Ländern

Technik News
PBR85

Obwohl Apple Pay vor etwa eineinhalb Jahren startete, verläuft die internationale Einführung des Bezahldienstes immer noch eher schleppend. So ist dieser derzeit in der EU nur in Großbritannien nutzbar, nicht jedoch in Deutschland und anderen wichtigen Märkten. Laut der Aussage der Apple-Pay-Chefin arbeitet Apple aber mit Hochdruck an einer Einführung des Bezahldienstes in weiteren europäischen und asiatischen Ländern.

Wie so viele Apple-Produkte und Dienstleistungen war auch Apples Zahlungssystem Apple Pay lange Zeit nur ein Gerücht. Vorletztes Jahr wurde Apple Pay aber zusammen mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6s der Öffentlichkeit vorgestellt und dann etwas später im Oktober des Jahres für die beiden Smartphones eingeführt. Mittlerweile ist das Zahlungssystem von Apple auch auf dem iPhone 6s, iPhone 6s Plus sowie der Apple Watch nutzbar.

Auch die Zahl der Länder ist angewachsen und dazu gehört unter anderem auch das EU-Land Großbritannien. Zusammen mit den USA sind es so derzeit 6 Ländern, in denen der Bezahldienst genutzt werden kann. Deutschland fehlt aber derzeit noch bekanntlich in dieser Liste und schon letztes Jahr tauchte ein Hinweis auf eine bevorstehende Einführung auf. So war im letzten Oktober in Apples Karten-App kurzzeitig das Apple Pay-Symbol bei verschiedenen Geschäften zu sehen, verschwand dann aber wieder schnell.

Wann kommt also der Bezahldienst auch nach Deutschland? Laut einem neuen Bericht von Techcrunch arbeitet Apple intensiv daran, Apple Pay in weiteren europäischen und asiatischen Ländern anzubieten. Es gehe darum, Apple Pay in allen signifikanten Märkten bereit zu stellen, so Apple-Pay-Chefin Jennifer Bailey gegenüber TechCrunch. Eines dieser Länder soll in diesem Jahr noch Frankreich werden, während ein Zeitraum für die Einführung in Deutschland immer noch nicht bekannt ist. Ein Grund für die Verzögerung im EU-Raum könnte ein Markenstreit sein, er zwischen der portugiesischen Bank BPI und Apple vorliegt.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.