KeRanger: Erster Mac-Erpressungstrojaner aufgetaucht
07.03.2016 20:40 PBR85

KeRanger: Erster Mac-Erpressungstrojaner aufgetaucht

Während sogenannte Epressungstrojaner bisher auf Windows beschränkt waren, ist nun mit KeRanger die erste derartige Schadsoftware für den Mac aufgetaucht. Diese versteckte sich dabei in einer infizierten Version des OS-X-BitTorrent-Clients Transmission. Die Entwickler haben mittlerweile ein Update veröffentlicht und Apple hat das dafür missbrauchte Entwicklerzertifikat ungültig gemacht.

Unter Ransomware oder Erpressungstrojaner versteht man eine spezielle Form der Trojaner-Schadsoftware, die persönliche Daten des Opfers verschlüsselt oder den Zugriff auf andere Art und Weise verhindert, um dann damit eine Art  „Lösegeld“ zu fordern. Bisher waren derartige Schadprogramme auf Windows spezialisiert, während Apples OS X außen vor blieb.

Das hat sich nun geändert, da der Erpressungstrojaner KeRanger in einer infizierten Version des OS-X- BitTorrent-Clients Transmission entdeckt wurde, wie die Experten für Cybersicherheit von Palo Alto Networks berichten. Genauer gesagt ist davon die Version 2.90 betroffen, die im Zeitraum vom vom vierten bis fünften März verteilt wurde.

Drei Tage nach der Installation der infizierten Transmission-Version 2.90 stellt der Trojaner über das Tor-Netzwerk eine anonymisierte Verbindung zu einem Command-and-Control-Server her und beginnt dann mit der Verschlüsselung der Nutzerdaten auf den Festplatten.

Die infizierte Version von Transmission war dabei mit einem zugelassenen Apple-Entwicklerzertifikat versehen, sodass Gatekeeper nicht darauf reagieren kann. Mittlerweile hat Apple jedoch das betreffende Zertifikat ungültig gemacht und die Entwickler von Transmission haben ein Update auf die Versionsnummer 2.92 veröffentlicht, dessen Installation dringend empfohlen wird. Das betrifft dabei auch Nutzer der Version 2.91, die vorher 2.90 installiert hatten.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

Massachusetts Institute of Technology entwickelt Verfahren um Akkus per WLAN zu laden

Alle Geräte mit einem integrierten Akku müssen über kurz oder lang an die Steckdose, um wieder aufzuladen. Am Massachusetts Institute of Technology hat man nun eine Technik entwickelt, mit der man den Akku über eine WLAN-Verbindung wieder aufladen kann.

Die neuen AirPods 2 - Preis und Veröffentlichungsdatum

Es ist inzwischen mehr als zwei Jahre her, seit die ersten AirPods veröffentlicht wurden, langsam jedoch sicher wird es Zeit für eine neue Version. Die Gerüchteküche hat fast täglich neue Details zu berichten, wir fassen zusammen was bisher bekannt ist.

AirPower Ladematte geht angeblich doch noch in die Produktion

Während Apple über das Schicksal von AirPower weiterhin schweigt, deutet ein neuer Bericht darauf hin, dass die drahtlose Ladematte inzwischen in die Produktion gegangen ist.