HomePod und iOS 13.2 - ein Reset führt zum Bricking

Technik News
AppTickerTeam

Gestern am späten Abend hat Apple das iOS 13.2 auch für den HomePod veröffentlicht. Neben neuen Funktionen ist auch ein schwerwiegendes Problem dabei.

HomePod und iOS 13.2 - ein Reset führt zum Bricking

Das aktuelle Update, welches Apple inzwischen zurückgezogen hat, konnte ganz gewöhnlich über die Home-App eingespielt werden.

Zu den neuen Funktionen gehört die Möglichkeit, Stimmen verschiedener Familienmitglieder zu unterscheiden und diese dann jeweils auch mit unterschiedlicher Musik zu bedienen. In der aktuellen Version allerdings nur bei englischsprachigen Menschen. Zusätzlich lassen sich Schlaftimer hinterlegen, mit denen sich der HomePod nach einer bestimmten Zeit automatisch abschaltet,  ebenso hat Apple neue Ambientklänge integriert, mit denen der Nutzer den HomePod etwa zum Abspielen von Meeresrauschen oder Vogelzwitschern bringen kann.

Nach der Aktualisierung auf iOS 13.2 sollten Nutzer jedoch sehr vorsichtig vorgehen. Entscheidet sich der Nutzer, aus welchen Gründen auch immer das Gerät zurückzusetzen, so kann es dazu kommen, dass der HomePod nie wieder den Dienst aufnehmen wird. In der neuen HomePod-Firmware steckt nämlich ein schwerwiegender Bug, welcher das Gerät brickt und damit unbenutzbar macht.

Firmware zurückgezogen

Inzwischen hat Apple die aktuelle Version von iOS 13.2 für den HomePod zurückgezogen, so dass ein Update sich derzeit nicht mehr einspielen lässt. Auch ein entsprechender Hinweis, dass man es tunlichst vermeiden sollte nach dem Update ein Reset durchzuführen, wurde in einem Support-Dokument aufgenommen.

Bereits von dem Problem betroffene Nutzer können sich direkt an Apple wenden, mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Apple defekte Geräte ersetzen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.