2,5 Billionen US-Dollar: Apple erreicht Rekord-Börsenwert

Apple
Hendrik

Apple hat als erstes US-amerikanisches Unternehmen einen Börsenwert von 2,5 Billionen US-Dollar erreicht. Experten sehen das Ende der Fahnenstange allerdings noch nicht erreicht.

2,5 Billionen US-Dollar: Apple erreicht Rekord-Börsenwert

2,5 Billionen oder als Zahl: 2.500.000.000.000. Diese astronomische Schallmauer hat der Börsenwert des Unternehmens Apple nun durchbrochen. Es ist gerade mal drei Jahre Jahre her, da wurde Apple das erste Unternehmen in der amerikanischen Geschichte mit einem Börsenwert von einer Billion Dollar. Nach einem kurzzeitigen Auf und Ab, fing sich der Aktienkurs und schoss kontinuierlich in die Höhe. Im vergangenen August durchbrach der Börsenwert dann die ebenfalls historische Marke von zwei Billionen US-Dollar. 

Mittlerweile ist auch dieser Rekord eingestellt, denn der Börsenwert von Apple liegt nun bei unfassbaren 2,5 Billionen US-Dollar. Experten gehen davon aus, dass das noch nicht alles ist. 

Apple-Aktie liegt bei 150 US-Dollar

Eine Aktie von Apple wird zurzeit für 150 US-Dollar an der New Yorker Börse notiert. Damit legte die Aktie seit Beginn des Jahres um satte 14 Prozent zu. Mit diesem Kurs darf sich das Unternehmen aus Cupertino wieder wertvollstes Unternehmen der Welt nennen, nachdem sich die Ölfirma Saudi-Aramco diesen Titel sichern durfte. Das ehemals wertvollste Unternehmen kommt aktuell jedoch "nur" auf einen Börsenwert von 1,9 Billionen US-Dollar. 

Andere globale Riesen wie Microsoft (2,12 Billionen US-Dollar), Alphabet (1,74 Billionen US-Dollar) oder Facebook (975 Milliarden US-Dollar - Was ist da los, Herr Zuckerberg?) rangieren aktuell hinter der Firma mit dem Apfellogo.

Übrigens: Wer vor 20 Jahren 10.000 € in Apple investiert hätte, wäre heute Millionär. Allerdings hätte es dafür einen langen Atem gebraucht. Auch Apple musste einige Rückschläge hinnehmen, bis sich das Unternehmen unter den großen Fischen etablierte.

Kurssteigerungen aufgrund steigender Absätze

Dass Apple seit über einem Jahr sämtliche Hardware aus den Händen gerissen werden, ist kein Geheimnis. Macs, iPad und iPhones sind die Erfolgsgaranten, die für das Erreichen der 2,5-Billionen-Dollar-Marke verantwortlich sind. Wie wir bereits berichteten, wird am 27. Juli ein Quartalsbericht mit nochmals gestiegenen Zahlen erwartet. 

Die ungebrochen hohe Erwartungshaltung treibt den Aktienkurs in die Höhe. Berichte, nach denen Apple schon jetzt die Produktionszahlen des iPhone 13 signifikant erhöhe, sind ein weiterer Grund für den anhaltenden Trend und bedeutet für die Aktionäre, dass sie sich über eine sehr gute Prognose freuen dürfen. 

Dennoch: Das gesamte Börsenumfeld spielt Apple derzeit in die Karten. Die Elektroniksparte ist einer der Gewinner der anhaltenden Corona-Pandemie. 

Experten erwarten weitere Steigerungen

Der Aufschwung wird auch in den kommenden Monaten nicht abflachen, so die Einschätzung diverser Analysten. Katy Huberty von Morgan Stanley traut der Aktie sogar einen Kurssprung auf 166 US-Dollar zu. Dafür verantwortlich wären Umsatzsteigerungen des App Stores und eine weltweit gestiegene Nachfrage nach iPhones. 

Das Bankhaus JP Morgan geht sogar noch einen Schritt weiter und erwartet einen Kurs von 175 US-Dollar. Bei aller Freude darf eins nicht vergessen werden: Auf jedes Hoch folgt ein Tief. Davon scheint man aber in Cupertino noch weit entfernt zu sein. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.