AirPods 3: Erste Testberichte loben besseren Klang und MagSafe

Apple
Hendrik

Am heutigen Dienstag beginnt Apple mit der Auslieferung der neuen AirPods 3. Die ersten Rückmeldungen der Nutzer bestätigen eine deutliche Verbesserung der Kopfhörer im Vergleich zum Vorgängermodell. 

AirPods 3: Erste Testberichte loben besseren Klang und MagSafe

Die dritte Generation der AirPods wird bereits heute an die Kunden ausgeliefert. Auch wenn die meiste Aufmerksamkeit auf dem neuen leistungsstarkem MacBook Pro liegt, dämpft das die Vorfreude auf die neuen Ohrstöpsel aus dem Hause Apple in keiner Weise. Bei den AirPods 3 handelt es sich dabei keineswegs um eine Neuauflage der AirPods 2 mit nur marginalen Änderungen.

Die neuen AirPods heben das Lautsprecherangebot aus Cupertino auf ein neues Niveau, im Mittelpunkt stehen dabei neue Hauterkennungssensoren, ein adaptiver Equalizer und 3D-Audio. 

Keine Silikonaufsätze und geänderte Passform

Das Design der neuen Kopfhörer, die im Zuge der Oktober-Keynote in der vergangenen Woche vorgestellt wurden, erinnert an eine Mischung aus den AirPods 2 und den AirPods Pro. Dass die dritte Generation erneut ohne Silikonaufsätze auskommt, stellt für die Kopfhörer jedoch keinen Nachteil dar, so wie es auf den ersten Blick vermuten lässt. 

Im Gegenteil: Dem Portal The Verge zufolge findet gerade dieser Umstand von den Nutzern lobenswerte Erwähnung. Die Ohrstöpsel würden sich dadurch angenehm in die Ohren legen ohne druckvoll in den Gehörgang einzutauchen. Und generell erhält die allgemeine Passform viel positive Anerkennung. 

So sollen die AirPods 3 mit ihrer veränderten Form auch beim Laufen nicht aus den Ohren fallen. Außerdem wird die Wasser- und Schweißbeständigkeit positiv wahrgenommen. Nutzer berichten von einer detaillierteren und klangvolleren Soundqualität, bei der auch der Bass besser zur Geltung kommt. 

Gizmodo geht zudem auf die Unterstützung von MagSafe ein. Die neuen AirPods halten nun sicher auf dem magnetischem Ladepad.

Fehlende Geräuschunterdrückung wird kritisiert

Die Klangqualität wurde spürbar verbessert. Die Unterstützung von 3D-Audio ist noch nicht vollends entwickelt und wird sich in kommenden Generationen weiterhin qualitativ verbessern. 

Angesichts des relativ hohen Preises kritisieren einige Nutzer bereits die fehlende Geräuschunterdrückung. Die Wahrnehmung von äußeren Einflüssen seien deutlich wahrnehmbar. Auch das Wall Street Journal sieht die AirPods Pro aus diesem Grund nach wie vor als erste Wahl. Ein weiterer Minuspunkt ist die fehlende Möglichkeit, das Case per Reverse Charging mit dem iPhone aufzuladen. 

Preis für AirPods 2 sinkt

Seit gestern ist die dritte Generation der AirPods bestellbar. Der Preis liegt bei 199 €. Gleichzeitig senkt Apple den Listenpreis der AirPods 2 von 179 € auf 149 €. Die AirPods Pro kosten unverändert 279 €. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.