AirPods 3: Vorstellung bereits morgen?

Apple
Hendrik

Morgen startet das langersehnte Apple-Event im September. Neben dem neuen iPhone 13 wird heute auch heftig über die Vorstellung der AirPods 3 spekuliert.

AirPods 3: Vorstellung bereits morgen?

Die Veröffentlichung der ersten Generation AirPods liegt mittlerweile fünf Jahre zurück. In der Zwischenzeit wurden bereits die AirPods 2 mit einem H1-Chip sowie höherklassige AirPods Pro und AirPods Max auf den Markt gebracht. Da die dritte Generation der AirPods ohne Namenszusatz schon seit geraumer Zeit bereit für den Release sein soll, gehen einige Marktbeobachter von einer Vorstellung auf dem Event "California Streaming" aus. 

Analyst Ming-Chi Kuo ist von dieser Einschätzung ebenfalls überzeugt und befasst sich mit zwei möglichen Szenarien.

Die zweite Generation bleibt im Angebot

In einer Notiz an Anleger gibt der Analyst Kuo einige Informationen zu den neuen AirPods. Diese sollen bereits morgen im Zuge von "California Streaming" vorgestellt werden. Weiter führt er aus, dass für die neuen Kopfhörer wahrscheinlich mit einem höheren Preis gerechnet werden muss, als beim aktuellen Modell. Möglicherweise werden die aktuellen Ohrstöpsel auch einfach leicht reduziert, um das Verhältnis zu wahren. 

Der aktuelle Preis inklusive kabellosen Ladecase liegt bei 229 €. Damit bewegt sich Apple jedoch in einem leicht höheren Rahmen als beispielsweise Amazon. Egal ob Apple den Preis für die dann ältere Generation senkt oder beibehält, die seit 2019 verfügbaren Kopfhörer werden auch weiterhin im Sortiment bleiben, um eine Alternative für Kunden zu bieten, die sich mit dem neuen Design nicht anfreunden können. 

Nur äußere Änderungen

Äußerlich werden sich die AirPods ohne Namenszusatz den AirPods Pro nähern. Diese Entwicklung ist bereits durch diverse Leaks und Gerüchte der vergangenen Monate bekanntgeworden. Apple wird die Stiele wesentlich verkürzen und die Kopfhörer in einem Case verpacken, das äußerlich ebenfalls dem der AirPods Pro nahekommt. 

Damit würde auch eine Änderung zur Aktivierung von Siri einhergehen: Bislang wird der Assistent durch zweifaches Tippen angesprochen. In Zukunft wird dafür ein Knopfdruck notwendig sein. Unklar ist hingegen noch, ob die AirPods 3 mit Silikonaufsätzen versehen werden. An der technischen Ausstattung wird sich eher nichts ändern. Wer in den Genuss von Geräuschunterdrückung und dem Transparenzmodus kommen will, muss nach wie vor zu den teureren AirPods Pro greifen (oder Max) greifen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.