AirPods: Produktionsrückgang aufgrund geringerer Nachfrage?

Apple
Hendrik

Der kometenhafte Aufstieg der AirPods könnte nun ausgebremst sein. Zeitungen berichten von sinkenden Produktionszahlen aufgrund einer geringeren Nachfrage nach den kabellosen Kopfhörern. 

AirPods: Produktionsrückgang aufgrund geringerer Nachfrage?

Die erste Generation der AirPods aus dem Jahr 2016 revolutionierte das Kopfhörererlebnis auf der ganzen Welt. Die kabellosen Ohrstecker entwickelten sich schnell zum absoluten Verkaufsschlager und waren aus Fitnessstudios und dem Straßenbild schon bald nicht mehr wegzudenken. Auch finanziell sind die AirPods für Apple ein voller Erfolg. Die AirPods-Abteilung generiert einen Jahresumsatz von ca. 15 Milliarden Dollar. Damit liegt eine einzige Abteilung von Apple auf Platz 200 der umsatzstärksten amerikanischen Unternehmen.

Knapp viereinhalb Jahre nach Markteinführung fängt die Spitzenposition langsam an zu wackeln. Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo prophezeite bereits im März ein schleppendes Verkaufsjahr für die Kopfhörer. Anhand der aktuellen Verkaufszahlen, könnte Kuo mit seiner Einschätzung mal wieder richtig liegen.

Apple fährt Produktion runter

Wieder einmal ist es die japanische Tageszeitung Nikkei Asia, die die Informationen über den Produktionsrückgang streut. Die Nachfrage nach AirPods sei so drastisch zurückgegangen, dass Apple mittlerweile 40 Prozent weniger Kopfhörer produzieren lässt. Die angestrebten Verkaufszahlen von 110 Millionen AirPods sind illusorisch und nicht mehr zu erreichen. Stattdessen könne sich Apple mit 85 Millionen verkauften Einheiten glücklich schätzen, so das Blatt. Welche AirPods vor allem betroffen sind, lässt das Bericht offen. Die sinkende Nachfrage dürfte jedoch vor allem die herkömmlichen Ohrstecker betreffen, da die Kunden hier bereits auf den Nachfolger warten. Die AirPods Max sind dagegen erst im Dezember des vergangenen Jahres erschienen. 

Schaut man sich die Meinungen der Nutzer an, so scheint der Markt mittlerweile gesättigt zu sein. Zum einen sind die Kopfhörer nicht sonderlich preiswert und zum anderen drücken immer mehr Anbieter mit kostengünstigen Alternativen in den Markt. Gut möglich, dass Apple im dritten Quartal nochmal einen Aufschwung verzeichnen wird, wenn die AirPods der 3. Generation vorgestellt werden. An die anfänglichen Erfolge werden sie jedoch aller Voraussicht nach nicht wieder anknöpfen können. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.