Apples AR-Brille mit LiDAR Scanner für 499 Dollar: Weiterer Bericht spricht von Verkaufsstart im nächsten Jahr

Apple
Stefan

Erst vor gut einer Woche teilte der Leaker Jon Prosser mit, er habe Apples AR-Brille, die 2021 auf den Markt kommen soll, bereits gesehen und kündigte ein Video an, welches die Apple Glasses zeigt. Nun bestätigt ein Bericht aus der taiwanischen Zulieferindustrie, dass die Brille tatsächlich nächstes Jahr erscheinen wird.

Nachdem es verhältnismäßig lange Zeit ruhig um die vermeintlich anstehende AR-Brille von Apple war, überschlugen sich in den letzten Wochen die Meldungen. Bereits bekannt war, dass Apple zusammen mit Valve an einem Interface arbeitet. Dieses wurde angeblich auf den Namen "Starboard" getauft. Weiterhin gibt es Hinweise darauf, dass der iPhone-Hersteller zwei AR-Gadgets entwickelt: Ein AR-Headset und eine vollwertige AR-Brille, die dann die neue Produktlinie wahrscheinlich als "Apple Glasses" oder "Apple Glass" bilden.

Der Leaker und Macher von Front Page Tech Jon Prosser verkündete vor wenigen Tagen, dass eines der beiden Geräte, bei dem es sich unserer Ansicht nach um das AR-Headset handelt, schon im nächsten Jahr in den Handel kommen könnte. Seine Einschätzung wurde nun vom taiwanischen Newsportal DigiTimes bestätigt.

Markteinführung im nächsten Jahr sehr wahrscheinlich

DigiTimes hat viele Quellen in der Zulieferindustrie Taiwans und lieferte in der Vergangenheit schon die eine oder andere Information, die sich dann später als Treffer herausstellte. Ende letzter Woche machte die Redaktion Andeutungen zum Produktionsstart der Apple Glasses (via MacRumors):

"Apple wird voraussichtlich 2021 seine Augmented-Reality-Brille auf den Markt bringen. Dies geht aus Quellen involvierter Zulieferer hervor, die sich darauf vorbereiten, die Produktion des Geräts in kleinen Stückzahlen im ersten Halbjahr zu starten."

Die Massenfertigung der Apple Glasses soll also zuerst nur in kleineren Stückzahlen erfolgen und im ersten Halbjahr 2021 beginnen. Da Apple bei einer für den Konzern neuen Produktlinie die Verkaufszahlen noch nicht abschätzen kann, macht eine Fertigung in kleineren Stückzahlen am Anfang durchaus Sinn.

Ausstattung & Preis: Prosser veröffentlicht weitere Details

Wie Prosser bereits auf Twitter ankündigte, konnte er bereits einen Blick auf einen Prototyp der Apple Glasses werfen und die AR-Brille testen. Seine Eindrücke hat er in einem Video auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht.

Das erste Modell der Apple Glass benötigt laut Prosser noch ein gekoppeltes iPhone, das die Berechnungen übernimmt. Diese laufen also noch nicht direkt in der Brille selbst. Die AR-Inhalte werden ausschließlich dem Träger angezeigt - von außen ist nicht ersichtlich, was sich der Nutzer gerade ansieht. Entgegen Meldungen im Vorfeld soll das Gadget keine Kamera erhalten. Stattdessen kommen LiDAR Scanner zum Einsatz, wie man sie bereits vom iPad Pro der vierten Generation kennt.

Mit den LiDAR Scannern wird die Brille über Gesten, die man mit der Hand ausführt, gesteuert. Neben den Gesten, die man dann in der Luft ausführt, soll Apple Glass über diverse Touch-Bedienfelder am Gehäuse verfügen. Dieses war beim vom Prosser beschriebenen Prototypen aus Kunststoff. Apple könnte sich hier beim finalen Finishing aber noch für Aluminium oder Edelstahl entscheiden. Für Brillenträger wird Apple zudem Korrekturgläser anbieten.

Prosser geht davon aus, dass Apple seine erste AR-Brille Ende dieses Jahres oder im ersten Quartal 2021 vorstellen könnte. Die Markteinführung soll dann Ende nächsten Jahres, spätestens Anfang 2022 erfolgen. Der Preis des Basismodells ohne Korrekturgläser soll bei 499 Dollar liegen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.