"Danke, Steve" - Apple baut zum zehnten Todestag von Steve Jobs seine Webseite um

Apple
Stefan

Heute vor genau zehn Jahren verstarb Steve Jobs an den Folgen seiner Krebserkrankung. Ihm zu Ehren hat der Konzern auf der Startseite seiner Webseite einen kurzen Film sowie ein Statement der Familie Jobs online gestellt.

Das iPhone, das iPad, der Mac, der iPod - das alles sind Geräte, die es ohne die Visionen des Apple-Gründers Steve Jobs in ihrer heutigen Form wohl nicht geben würde. Doch das ist nicht alles: Im Lauf der Zeit wuchs der Konzern und brachte u. a. Apple Music, Apple TV, iTunes und noch vieles mehr hervor, wo Künstler und andere Berufsgruppen ihr tägliches Brot verdienen können. Auch meinen Job, hier für euch News zum Thema Apple zu schreiben, verdanke ich dem Mann, der mit einem neuen Produkt so lange nicht zufrieden war, bis es genau so aussah und funktionierte, wie er es wollte.

Am 5. Oktober 2011 verstarb Jobs nach langer Krankheit. Er hat aber unglaublich viel hinterlassen. Und damit meine ich nicht nur die monetären Aspekte. So wie zum Beispiel das iPhone die Smartphone-Branche und daraus folgend die Art, wie wir diese Geräte nutzen, verändert hat, schafft es nur selten ein CEO eines Weltkonzerns.

Erinnerung ist nicht genug für das, was in unseren Herzen ist

Wer heute den Online Store von Apple aufruft, wird auf der Startseite mit einem Andenken an Steve Jobs begrüßt. Neben einer kleinen Slideshow mit Bildern kann man sich auch einen kurzen Film über den ehemaligen Apple-CEO anschauen. Dieser zeigt eine Reihe an Meilensteinen, mit denen Jobs die Industrie, die Fachpresse und zuletzt auch seine Kunden immer wieder überrascht hat.

Etwas weiter unten hat Apple ein privates Statement der Familie von Steve Jobs veröffentlicht:


"Seit einem Jahrzehnt gehen Trauer und Heilung nun schon Hand in Hand. Unsere Dankbarkeit ist inzwischen genauso groß wie unser Verlust.

Jede:r von uns hat einen eigenen Weg des Trostes gefunden, aber zusammengekommen sind wir an einem wunderschönen Ort der Liebe zu Steve und dem, was er uns gelehrt hat.

Von all seinen Gaben war es Steves Kraft als Lehrer, die überdauert hat. Er lehrte uns, offen für die Schönheit der Welt zu sein, neugierig auf neue Ideen, um die nächste Ecke zu sehen und vor allem demütig zu bleiben und sich den Geist eines Anfängers zu bewahren.

Es gibt viele Dinge, die wir immer noch durch seine Augen sehen, aber er lehrte uns auch, selbst zu schauen. Er gab uns Ausrüstung für das Leben und sie hat uns gut gedient.

Eine unserer größten Quellen des Trostes war und ist die Assoziation von Steve mit Schönheit. Der Anblick von etwas Schönem – ein Hügel mit Bäumen oder ein gut gemachtes Objekt – erinnert uns an seinen Geist. Selbst in seinen Jahren des Leidens hat er nie den Glauben an die Schönheit des Lebens verloren.

Erinnerung ist nicht genug für das, was in unseren Herzen ist: Wir vermissen ihn zutiefst. Wir waren gesegnet, ihn als Ehemann und Vater zu haben."


Wir können uns diesen Worten nur anschließen. Was aus seinen Ideen geworden ist, um an dieser Stelle mit Face ID, die rahmenlosen iPhones, den M1-Chip oder die Rückkehr zum Design des iPhone 4 mit den 2020er-iPhones nur einige Beispiele zu nennen, konnte er leider nicht mehr miterleben.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.