Deutsche Kreditbank DKB seit heute für Apple Pay freigeschaltet
18.06.2019 13:59 Stefan

Deutsche Kreditbank DKB seit heute für Apple Pay freigeschaltet

Seit heute Vormittag ist in Deutschland eine weitere Bank für Apple Pay verfügbar: Kunden der Deutschen Kreditbank DKB können ab sofort ihre Kundenkarte in der Wallet hinterlegen und für Apple Pay nutzen.

Nachdem letzten Donnerstag mit Revolut eine weitere Bank in Deutschland für Apple Pay freigeschaltet wurde, kommt heute noch ein Partner aus dem Bankensektor dazu. Seit wenigen Stunden können Kunden der Deutschen Kreditbank DKB Einkäufe im Internet oder vor Ort mit Apple Pay bezahlen.

Die DKB war eine der fünf Banken, deren Unterstützung Apple auf der Apple-Pay-Webseite für 2019 angekündigt hatte. Nach Revolut und der DKB folgen 2019 noch ING, die Openbank sowie Sodexo. Zudem können die Kunden der Sparkasse und der Volks- und Raiffeisenbanken darauf hoffen, in diesem Jahr noch via Apple Pay bezahlen zu können.

Mit der DKB steigt die Anzahl der Banken in Deutschland mit Support für Apple Pay auf 23:

  • American Express
  • maestro
  • Mastercard
  • VISA
  • boon.
  • bunq
  • Comdirect
  • Consorsbank
  • Consors Finanz
  • CrossCard
  • Deutsche Bank
  • DKB
  • Fidor Bank
  • Fleetmoney
  • Hanseatic Bank
  • HypoVereinsbank
  • Monese
  • N26
  • o2 Banking
  • Revolut
  • Edenred
  • VIABUY
  • VIMpay

Das Hinzufügen einer Karte der teilnehmenden Banken in der Wallet lässt sich wie folgt vornehmen: Nach dem Öffnen der Einstellungen auf einem iOS- oder macOS-Gerät navigiert man zum Punkt "Wallet & Apple Pay" und wählt dann "Karte hinzufügen". Wenn man die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen hat, tippt man auf dem iOS-Gerät auf "Fortfahren", sucht die Bank aus und scannt dann die Karte mit der Kamera. Auf dem Mac ist der Vorgang ähnlich, alle notwendigen Schritte werden auf dem Bildschirm angezeigt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Kunden der Netbank können ab sofort mit Apple Pay bezahlen
Sparkasse wird Apple Pay aller Voraussicht nach im November einführen
AR-Brille auf unbestimmte Zeit verschoben: Apple setzt Entwicklung aus