Neue Bedienungshilfen: Apple kündigt Türerkennung, Live-Untertitel und weitere Tools an

Apple
Hendrik

Das Portfolio an Bedienungshilfen will Apple noch in diesem Jahr kräftig erweitern. Dies kündigte das Unternehmen im Zuge des "Global Accessibility Day" an. 

Neue Bedienungshilfen: Apple kündigt Türerkennung, Live-Untertitel und weitere Tools an

Mit VoiceOver, Assistive Touch und weiteren Steuerungsmethoden hat Apple bereits eine ganze Bandbreite an Bedienungshilfen integriert, mit denen vor allem Menschen mit bestimmten Einschränkungen die Nutzung von iPhone, iPad und Co. erleichtert werden soll. Darunter fällt natürlich auch der Sprachassistent Siri, der jedoch in den vergangenen Monaten nur mit unzufriedenstellenden Noten bewertet wurde. 

In den nächsten Monaten will Cupertino eigenen Angaben zufolge weitere Funktionen integrieren, um die Bedienbarkeit sämtlicher Geräte weiter zu verbessern. Die neuen Tools sind unter anderem für die Bereiche Navigation, Gesundheit und Kommunikation vorgesehen. 

Türerkennung via Lupen-App

Die aufregendste Funktion unter den Neulingen dürfte dabei die Türerkennung sein. Laut einer Mitteilung des kalifornischen Unternehmens sollen sich blinde und sehbehinderte Menschen mit dem iPhone oder iPad die letzten Meter bis zu ihrem Ziel navigieren lassen können. Das System soll dabei auf bevorstehende Türen hinweisen und die exakte Entfernung zum eigenen Standort kommunizieren.

Darüber hinaus erkennt das Feature, ob die Tür geöffnet oder geschlossen ist. Ob die Tür mit einem Griff, einem Drücker oder einem Drehknopf versehen ist, erfährt der Nutzer ebenfalls. Das Tool ist Teil des neuen Erkennungsmodus in der Lupen-App. 

Steuerung der Apple Watch über das iPhone

Das nächste Feature nennt sich "Apple Watch Mirroring" und beinhaltet die Möglichkeit, die Fernsteuerung einer Apple Watch über das gekoppelte iPhone vorzunehmen. Vor allem Menschen mit körperlichen oder motorischen Einschränkungen sollen von dieser Art der Bedienung profitieren. Die Smartwatch wird dabei unter anderem über die Sprach- und Schaltersteuerung des Smartphones bedient.

Daneben besteht auch die Möglichkeit, Befehle per Geräuschaktionen oder Head Tracking ausführen zu lassen. Um das Bedienerlebnis weiter zu vereinfachen, integriert Apple auf der Apple Watch sogenannte Quick Actions. Durch zweifaches Zusammendrücken der Finger lässt sich so beispielsweise ein Anruf entgegennehmen oder ein Foto aufnehmen. 

Live-Untertitel unterstützen bei Anrufen

Ein weiteres spannendes Feature dürften die Live-Untertitel sein. Wie der Name schon verrät, wird mithilfe des Features Gesprochenes in Sekundenschnelle in einen Text verfasst. Logischerweise profitieren hiervon vor allem gehörlose oder schwerhörige Nutzer. Telefonate, FaceTime-Anrufe, Videokonferenzen oder sogar persönliche Gespräche werden durch das System verarbeitet und automatisch als Text dargestellt. Der Nutzer kann dabei über die gewünschte Textgröße frei entscheiden. 

Die Umwandlung der Audio-Inhalte in einen Text erfolgt auf dem jeweiligen Gerät - iPhone, iPad oder Mac. Zu Beginn wird das Feature allerdings nur Inhalte in englischer Sprache umwandeln können. Weitere Sprachen werden dann sukzessive folgen.

Auch von VoiceOver werden bald weitere 20 Sprachen Unterstützung erfahren, darunter Ukrainisch, Katalanisch oder Bulgarisch. Außerdem können Nutzer zwischen zahlreichen weiteren Stimmen wählen. Wann genau die neuen Bedienungshilfen zur Verfügung stehen werden, ließ das Unternehmen noch offen.  

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.