Zubehörhersteller geben Hinweise: AirTags kommen und iPad wird minimal dicker

Apple
Hendrik

Heute Abend werden endlich jegliche Gerüchte der letzten Wochen durch Fakten ersetzt. Der heutige Tag, der mit dem ersten großen Apple Event im Jahr 2021 endet, startet mit neuen Informationen aus Kreisen der Zubehörhersteller. 

Zubehörhersteller geben Hinweise: AirTags kommen und iPad wird minimal dicker

In den vergangenen Wochen wurden viele Spekulationen rund um das erste Apple Event des Jahres heiß diskutiert. Die letzten Hinweise auf neue Hardware wollen wir euch selbstverständlich auch nicht vorenthalten. Es gilt mittlerweile als sicher, dass Apple heute Abend mit den AirTags endlich seine smarte Schlüsselanhänger präsentiert, nachdem der "Wo ist?"-Dienst bereits vor einer Woche für Geräte von Drittanbietern freigegeben wurde. In der Zwischenzeit sind auch etliche Anbieter von Zubehör auf neue Geräte eingestellt und haben dementsprechend ihr Portfolio erweitert. 

Auf einem Twitterbeitrag des Users DuanRui sind mögliche verschiedenfarbige Halterungen aus Gummi für die kleinen Anhänger zu sehen. Die AirTags könnten einfach in den kreisrunden Gummiring eingeklickt werden. Am anderen Ende der Halterungen befindet sich eine Öse, mit der man den Tracker an Schlüsselbändern oder einem Rucksack befestigen könnte. 

iPad Pro wird dicker

Kurze Entwarnung vorweg: Die Veränderung zur Dicke des Vorgängers beträgt lediglich 0,5 mm und ist somit kaum der Rede wert. 

Einem Bericht von MacRumors zu Folge wird das grundsätzliche Design des Vorgängers übernommen. Lediglich in Bezug auf die Dicke wird es Veränderungen geben. So soll das neue 12,9-Zoll iPad Pro in der Dicke 6,4 mm messen und somit um 0,5 mm dicker sein als bisher. Die Informationen stützen sich auf Schema-Zeichnungen von Hüllenherstellern. Als Grund für die Veränderung wird das Mini-LED angeführt, mit dem das neue iPad Pro ausgestattet sein soll. Mini-LED-Bildschirme sind grundsätzlich dicker als Tablets mit herkömmlicher Displaybeleuchtung. 

Doch die Vorteile des neuen Bildschirmes überwiegen den Auswirkungen auf die Abmessung. Die LED-Beleuchtung ist wesentlich präziser und die Farben und Kontraste können viel kräftiger dargestellt werden. 

Während sich die Abmessungen beim 12,9-Zoll-Modell verändern, bleiben sie beim kleineren 11-Zoll-Modell fast identisch zu den jetzigen Maßen. Dem Bericht zu Folge könnte es ein Hinweis darauf sein, dass Apple lediglich beim größeren Modell auf Mini-LED setzt und das kleinere Modell weiterhin eine einfach LED-Hintergrundbeleuchtung erhält. 

Auch hinsichtlich der Kameras verraten die Hüllenmaße Unterschiede zwischen den beiden Gerätegrößen. Das Kameramodul soll beim kleineren Modell demnach um 1,5 mm schrumpfen, während die Kamera beim größeren iPad um 0,67 mm zulegt. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.