Betrug im Appstore: Endless-Runner für Kinder wird als Online-Casino entlarvt

Apps
Julia

In den letzten Monaten wurden einige Fälle aufgedeckt, in denen es um Betrug im App Store ging. In einem neuen, besonders brisanten Fall, wurde ein Spiel für Kinder angeboten, hinter dem sich in Wahrheit ein illegales Online Casino versteckte. Ein Entwickler zieht sein Fazit und beschuldigt Apple, die angebliche Sicherheit des App Stores sei nichts als Marketing.

Betrug im Appstore: Endless-Runner für Kinder wird als Online-Casino entlarvt
Im App-Store werden viele Endless-Runner angeboten, die für einen kurzweiligen Spielspaß sorgen und beliebt sind. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass es häufig In-App-Käufe gibt, die getätigt werden können: Sei es, um einige Boni zu erhalten, neue Charaktere freizuschalten oder sich bessere Ausrüstung kaufen zu können. Nun ist ein Fall bekannt geworden, in dem die In-App-Käufe nichts mehr mit dem Spiel zu tun haben, sondern sich um ein illegales Online-Casino drehen. Laut App Store sei das Spiel für Kinder ab vier Jahren.

Nutzer wurden um hohe Geldbeträge betrogen

Die Entwicklerin Kosta Elftheriou hat sich in den letzten Monaten dem App Store gewidmet, mit dem Ziel, Betrug aufzudecken. Motiviert wurde sie, da ihre eigenen Apps bereits kopiert und für Betrugsmaschen verwendet wurden. Sie hat bereits einige Entdeckungen gemacht, doch ihre neuste ist besonders dreist: Der Endless-Runner "Jungle Runner 2k21" wird als "spaßiges Laufspiel" beworben, welches für Kinder ab vier Jahren geeignet ist. Tatsächlich handelt es sich aber um ein illegales Online-Casino, wenn das Spiel mit einer türkischen IP-Adresse oder einem VPN geöffnet wird. Dabei haben die Entwickler es geschafft, Apples In-App-Kaufsystem zu umgehen. Bereits viele Nutzer wurden um hohe Geldbeträge betrogen, da die versprochenen Features niemals ankamen. 

Die App beinhaltet dabei tatsächlich ein Laufspiel, das grafisch und physikalisch extrem schlecht gemacht ist. Warum überhaupt einer solchen App vertraut wird, liegt vermutlich daran, dass der App Store als sehr sicher und vertrauenswürdig angesehen wird. Immerhin müssen Apps einer komplizierten Begutachtung unterzogen werden, ehe sie überhaupt die Freigabe erhalten, innerhalb des App Stores angeboten werden zu dürfen. Tatsächlich kommt es aber vor, dass Apps an den strengen Kontrollen vorbei kommen, obwohl sie ihre Nutzer offensichtlich betrügen oder andere Regeln verletzen. Deshalb sollte man jede App nur mit Vorsicht nutzen und stets wachsam bleiben.

Apple hat inzwischen reagiert und die App aus dem Appstore entfernt. Es bleibt der bittere Beigeschmack, dass sie monatelang zum Download zur Verfügung stand. Elftheriou äußert sogar, dass sie Apples Aussage, der App Store stehe für Sicherheit und Datenschutz, für Marketing halte. Tatsächlich sei das Unternehmen eher nachlässig. In den letzten Monaten sind einige Fälle an die Öffendlichkeit gelangt, in denen Apps ebenfalls betrügerischen Aktivitäten nachgehen konnten.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.