MacBook Pro 16" im Sommer, neuer Mac mini, MacBook Air und Mac Pro laut Bloomberg

Mac News
1
Julia

Dieses Jahr sollen einige neue Mac-Ausführungen und MacBook-Modelle auf den Markt kommen. Bloomberg gibt angebliche Informationen zu den neuen Geräten preis.

MacBook Pro 16
Bloomberg zufolge sollen uns dieses Jahr viele neue Geräte von Apple erwarten, in denen der ARM Chip verbaut sein wird. Die Leistung soll den M1 Chip deutlich übertreffen, da die Prozessoren inzwischen noch ausgereifter seien. Es soll mehr Ausbaumöglichkeiten geben, als in der letzten Generation. So soll zum Beispiel die Kernanzahl höher sein. Auch die Anzahl der GPU-Chips soll sich erhöhen, im künftigen MacBook Pro soll sie zum Beispiel von acht auf maximal 32 Kerne ansteigen. Es soll optional ein größerer Arbeitspeicher gewählt werden können, außerdem gibt es in der MacBook Reihe mehr Anschlüsse. Welche Einzelheiten sind gemäß Bloomberg über welche Geräte bekannt?

MacBook Pro

Das neue MacBook Pro soll Bloomberg zufolge bereits im Sommer diesen Jahres erscheinen. Es soll einen 16" Monitor erhalten und mit einem ARM-Chip ausgestattet werden, der die Leistung des M1 Chips noch übertreffen soll. Die Anzahl der Kerne soll auf zehn ansteigen. Wie bereits einleitend erwähnt, soll auch die Anzahl der GPU-Kerne steigen: Zuvor war die maximale Kernanzahl acht, nun soll es angeblich zwei Ausführungen geben, eine davon mit 16 Kernen und eine mit 32. Die bisherige Maximalgrenze von 16 GB Arbeitsspeicher soll auf 64 GB hochgeschraubt werden. Außerdem soll das MacBook mehr Anschlüsse erhalten. Ein Mini-LED Display wird (noch) nicht verbaut sein. Darüber wurde bereits mehrfach spekuliert.

MacBook Air

Die neuen MacBook Air Modelle sollen weiterhin maximal acht Kerne erhalten, jedoch soll die Leistung pro Kern, verglichen mit der Leistung der aktuellen MacBook Air Reihe, ansteigen. Die GPU-Kernanzahl soll sich auf zehn Kerne erhöhen. Bislang waren maximal sieben oder acht Kerne möglich, je nach Ausführung des Modells.

Mac mini

Das neue Mac mini Modell mit dem Codenamen J374 soll, ähnlich wie das Mac Book Pro, mehr Anschlüsse erhalten, als sein Vorgänger. Auch die Leistung soll sich erhöhen. Welcher Chip genau eingesetzt werden wird, also ob es sich um das selbe Chipmodel wir beim MacBook Pro handelt, ist nicht bekannt. Bloomberg macht auch keine Angaben dazu, wann wir mit dem neuen Mac mini rechnen können. Er äußert lediglich, dass der Computer erst erscheinen wird, sobald das große MacBook Pro Modell angekündigt werden wird.

Mac Pro

Apples High End Produkt wird weiterhin der Mac Pro bleiben. Das neue Modell soll in zwei Ausführungen erhältlich sein, entweder mit 20 oder mit 40 CPU-Kernen. Die obere Grenze im Bereich der GPU soll bei 128 Kernen liegen. Wann der Computer erhältlich sein wird und mit welchen Kosten Kunden rechnen müssen, ist noch nicht bekannt.

iMac mit 27 Zoll: Entwicklung pausiert

Bloomberg teilt mit, dass es dieses Jahr keinen iMac mit 27" Monitor mehr geben werde. Vor einigen Monaten habe Apple entschieden, die Entwicklung zu pausieren. Dementsprechend sei auch nicht bekannt, wann die Arbeiten wieder aufgenommen werden und wann wir dementsprechend mit einer Kaufoption rechnen können. Angeblich wolle sich Apple vorrangig auf den iMac mit 24" konzentrieren. Der letzte iMac mit 27" ist im August letzten Jahres auf den Markt gekommen und hatte einen Intel-Core.

1 Kommentar
zu viele doppelte Infos

Die Infos zum MacBook Pro sind doppelt in diesem Artikel!

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.