Neue Version von macOS 11.2.1 fixt Problem, das zu Datenverlust bei der Installation führte

Mac News
1
Stefan

Mit dem Update auf macOS 11.2.1 vergangene Woche hat sich ein Fehler in die Installationsroutine eingeschlichen, der im schlimmsten Fall zu Datenverlust auf dem Mac führte. Apple hat jetzt nachgebessert und einen neuen Build der Aktualisierung veröffentlicht.

Neue Version von macOS 11.2.1 fixt Problem, das zu Datenverlust bei der Installation führte

Auch wenn Apple die Updates seiner Betriebssysteme selbst und vor der Veröffentlichung der finalen Version durch die Beta-Tests von Entwicklern und Public Testern auf Herz und Nieren prüft bzw. prüfen lässt, kann es passieren, dass sich Fehler einschleichen. So passiert beim Update auf macOS 11.2.1, das der Konzern vor gut einer Woche veröffentlicht hat.

Die Aktualisierung auf macOS 11.2.1 benötigt knapp 50 GB freien Speicherplatz. War das Laufwerk voll oder bot nicht genug Platz, lief die Installation trotzdem an und führte dann oft zu dem Verlust von Daten. Welche Daten dabei gelöscht wurden, oblag der Willkür. Im Worst Case waren wichtige Daten für immer verloren.

Apple wurde recht zügig auf das Problem hingewiesen und kündigte an, den Fehler zu beheben. Das ist nun geschehen. Seit gestern wird nun eine neue Version von macOS Big Sur 11.2.1 mit der Build-Nummer "20D75" über die Softwareaktualisierung angeboten. Der Installer prüft nun vorweg den auf dem Mac verfügbaren Speicherplatz und startet den Prozess erst, wenn ausreichend Platz vorhanden ist. Wer wegen dem Fehler bisher mit der Installation von macOS 11.2.1 gewartet hat, kann das Update nun bedenkenlos laden.

1 Kommentar

Pannen über Pannen

Irgendwas stimmt bei dem Konzern seit geraumer Zeit nicht mehr...

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.