3D-Kamera: Apple will 2020 iPhones mit Time of Flight ausstatten

Smartphone
Stefan

Schon länger gibt es Gerüchte, dass die iPhones des nächsten Jahres über eine 3D-Kamera mit Time-of-Flight-System verfügen werden. In einer aktuellen Notiz für Investoren bekräftigt Apple-Guru Ming-Chi Kuo die Annahme und gibt einige Details zum neuen Kamerasystem preis.

3D-Kamera: Apple will 2020 iPhones mit Time of Flight ausstatten

Die Kamera gehört zu den Komponenten des iPhones, die Apple bei jedem neuen Modell verbessert. Für dieses Jahr erwarten Experten und Analysten drei Kameralinsen im iPhone XI und XI Max sowie eine zweite Linse für den Nachfolger des iPhone XR. Bei den 2020er-iPhones geht Apple noch einen Schritt weiter und will angeblich Time-of-Flight-Kameras in mindestens zwei Modelle integrieren.

Mit Time of Flight werden Räume oder andere Szenen mit einem Lichtpuls ausgeleuchtet, ähnlich wie es bei den VCSEL-Lasern der TrueDepth-Kamera passiert, ohne die Face ID nicht möglich wäre. Der Unterschied zu Face ID: Mit Time-of-Flight-Systemen können ganze Räume im Abstand von bis zu 4,5 Meter gescannt werden. Scannen ist dabei auch der falsche Begriff, da die Umgebung nicht über einen längeren Zeitraum abgetastet werden muss, sondern auf einmal aufgenommen wird.

Ming-Chi Kuo hat schon öfter davon gesprochen, dass Apple die Time-of-Flight-Technologie im iPhone und auch im iPad zum Einsatz bringen wird. Allerdings möchte Apple laut Kuo Time of Flight erst etablieren, wenn das iPhone über ein 5G-Modem verfügt, was im nächsten Jahr der Fall sein wird. Zusammen mit 5G wird Time of Flight Augmented Reality revolutionieren und völlig neue Anwendungen ermöglichen.

Kuo schreibt weiter, dass Apple auch 2020 im iPhone weiterhin auf Face ID setzen wird und rechnet alleine für 2020 mit 45 Millionen verkauften iPhones mit Time-of-Flight-Kamera.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.