Alibaba-Nachbildung des 2021er iPhone-Modells soll keinen Notch besitzen

Smartphone
Yannick

Immer wieder tauchen Gerüchte über kommende iPhone Modelle auf, aber komplett nachgebildete Prototypen sind rar. Mit technischen Daten von Alibaba ausgestattet zeigt Macotakara eine potentielle 2021er Version des iPhone.

Alibaba-Nachbildung des 2021er iPhone-Modells soll keinen Notch besitzen

Über die japanische Insider-Seite Macotakara ist vor kurzem eine hypothetisches Prototyp-Modell der iPhone-Reihe aufgetaucht. Jenes ist nur eine Nachbildung, welches über angesammelte Daten von Alibaba einen Weg in die Realität gefunden hat, allerdings zeigt es einige Konzepte und Design-Entscheidungen auf welche das Smartphone in ein paar neue Richtungen leiten könnten. Wichtig ist im Kopf zu behalten, dass jene Nachbildung nicht verifiziert worden ist und nur über potentiell geleakte Informationen verfügt, also bis jetzt nur als Gerücht hinzunehmen ist.

Das 5.5-Zoll Modell hat zwei Veränderungen vom Konzept des iPhone 12, welche direkt ins Auge stechen - einmal das Nichtvorhandensein des Notches, welches schon seit dem iPhone X eine von Nutzern weit gewünschte Design-Änderung darstellt, und andererseits der eingebaute USB-C Port an der Stelle des jetzigen Lightning Ports. Insider Ming-Chi Kuo, bekannt für seine Einblicke in Apples kommende Produkte und akkurate Thesen im Bezug auf Veränderungen der Modelle, hat so Ende letzten Jahres behauptet dass das 2021 iPhone komplett kabellos funktionieren soll - ohne Lightning Port und sogar ohne USB-C Port. Das neue Modell zeigt jedoch einen Port, was bedeuten könnte dass ein iPhone mit Unterstützung für Induktion noch in der weiten Zukunft liegt - der Lightning Port könnte mit den iPhone 12 Modellen so jedoch seine letzte Verwendung finden.

Der verschwundene Notch hat eine noch größere Bedeutung als der ausgetauschte Port. Schon seit mindestens den Zeiten des iPhone X arbeitet Apple auf eine Modellserie hin, welche als voller Glasbildschirm funktionieren können - ohne störenden Notch oder Kamera. Mit dem iPhone "13" könnte diese Traumvorstellung endlich Realität annehmen, denn der Prototyp zeigt einen flachen Bildschirm an welche von oben bis unten komplett frei von störenden Elementen ist. Wie Apple Face ID und die eingebaute TrueDepth Kamera ohne Notch handhabt, ist jedoch von der Nachbildung nicht abzulesen. Die Außenkameras werden jedoch mit dem Prototyp klassisch erweitert, und so lassen sich ganze fünf Plätze für Linsen in kreuzförmiger Formation auf der Rückseite finden.

Das Video das mit der Vorstellung des Prototyps einhergeht, zeigt eine potentielle Lösung zu dem Problem der Innenkamera nach Verschwinden des Notches - eine Kamera die komplett hinter dem Bildschirm verlagert ist, könnte so als Ersatz dienen. Ob Face ID ebenfalls hinter einem Glasbildschirm funktionieren kann, ist jedoch ungenannt und ungewiss.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.