Faltbare iPhones - soll es sie nun doch geben?

Smartphone
Julia

Gerüchte besagen schon länger, dass Apple an faltbaren iPhones arbeiten könnte. Nun ist ein konkretes Dokument aufgetaucht.

Faltbare iPhones - soll es sie nun doch geben?

In den vergangenen Jahren gab es bei verschiedenen Technikherstellern immer wieder Ideen und Konzepte, faltbare Displays zu entwerfen. So sollte ein großes Gerät einfach nach dem Gebrauch gefaltet und in die Hosentasche gesteckt werden können. Dadurch sollte beispielsweise eine Fusion aus Tablet und Smartphone möglich werden. Auch Apple tätigte Patentanmeldungen, die darauf hinwiesen, dass die große Firma künftig eine solche Technologie entwickeln wollen würde. Nachdem Samsung allerdings das weltweit erste faltbare Gerät veröffentlicht hat, ihr Samsung Galaxy Fold, und dieses sich als sehr fehleranfällig entpuppte, legte auch Apple die Pläne scheinbar auf Eis. Nun gibt es Indizien dafür, dass Apple die Arbeit wieder aufgenommen hat.

Tests, Herstellung und Ausblick

In Berichten einer Lieferkette findet sich laut Economic Daily News die Behauptung, Apple habe seinen Montagepartner Foxconn damit beauftragt, ein faltbares iPhone zu bauen und zu testen. Die Seite zitiert, dass Foxconn entweder den Einsatz der OLED- oder Mikro-LED-Anzeigetechnologie evaluieren müsse. Eine der beiden Technologien beeinflusse alle künftigen Montagemöglichkeiten. Die dazu benötigte Technologie werde von mehreren Herstellern geliefert, Foxconn montiere schließlich das finale Gerät. Die Tests sollen angeblich bis September 2022 andauern, bis die fertigen iPhones an Kunden ausgeliefert werden könnten.

Weiter heißt es, Foxconn solle die Mechanik der Geräte genauestens untersuchen, um sicherzugehen, dass auch nach dem wiederholten Öffnen und Schließen keinerlei Defekte auftreten. Diese Tests sollen bis zu 100.000 mal durchgeführt werden, zum Vergleich, ähnliche Tests für standardmäßige Laptops werden lediglich 20.000 bis 30.000 mal durchgeführt.

Bezüglich eines möglichen Designs liefert der Bericht keine weiteren Informationen, jedoch deutet er darauf hin, dass die Panel des Bildschirms von Samsung geliefert werden sollen. Auch, ob es sich um ein iPhone im klassischen Sinne handelt, ist bislang völlig unklar: Denkbar wäre zum Beispiel ebenso eine Fussion zwischen dem iPhone und dem iPad mini. 

Ob es Apple gelingen wird, ein faltbares Gerät zu entwickeln, wie genau es aussehen wird und wann es tatsächlich auf den Markt kommen wird, bleibt schließlich abzuwarten. Doch dass Apple die Arbeit wieder aufgenommen zu haben scheint, deutet darauf hin, dass uns in Zukunft noch so einige neue Entwicklung erwarten wird.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.