iPhone 13 in der Datenbank der Eurasischen Wirtschaftsunion gelistet

Smartphone
Stefan

Vom iPhone 13 gibt es ein erstes offizielles Lebenszeichen. In der Datenbank der Eurasischen Wirtschaftsunion finden sich seit heute sieben verschiedene Modellnummern von bisher unbekannten iPhones.

iPhone 13 in der Datenbank der Eurasischen Wirtschaftsunion gelistet

Wie immer vor der Einführung neuer Hardware müssen Unternehmen ihre Geräte in manchen Ländern vorab registrieren. So nun auch wieder bei der kommenden iPhone-Generation: Das iPhone 13 ist heute mit sieben verschiedenen Modellnummern in der Datenbank der Eurasischen Wirtschaftsunion aufgetaucht. Erstellt wurde die Registrierung vor genau einer Woche. 

Konkret handelt es sich um die Modellnummern A2628, A2630, A2634, A2635, A2640, A2643 und A2645 (via Nashville Chatter). Diese sind bisher für kein Apple-Gerät vergeben. Laut der Eintragung sind alle Modelle mit iOS 14 registriert. Mit dieser iOS-Version werden die iPhones sehr wahrscheinlich ausgeliefert, da iOS 15 immer erst nach der iPhone-Keynote im Herbst zum Download freigegeben wird.

Natürlich bedeuten sieben Modellnummern nicht, dass Apple im September auch sieben Varianten seines Flaggschiffs vorstellen wird. Vielmehr sind es mit dem iPhone 13, dem iPhone 13 mini, iPhone 13 Pro und dem iPhone 13 Pro Max wieder vier Modelle. Bei den drei zusätzlichen Geräten wird es sich wie immer um Smartphones mit anderen LTE- bzw. 5G-Bändern handeln.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.