Ming-Chi Kuo: Keine Verzögerungen beim A15-Chip & beim iPhone 13

Smartphone
Stefan

Das iPhone 12 kam aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Produktion vier Wochen später als geplant auf den Markt. Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo teilt nun mit, dass es beim iPhone 13 und der Entwicklung bzw. Fertigung des A15-Prozessors keine Verzögerungen geben wird.

Ming-Chi Kuo: Keine Verzögerungen beim A15-Chip & beim iPhone 13

Wer in diesem Jahr auf eines der vier neuen Modelle des iPhone 12 wechseln wollte, musste sich etwas länger gedulden, als es in den letzten neun Jahren der Fall war. Seit 2011 werden die neuen Flaggschiffe eigentlich pünktlich im September im Rahmen einer Live-Keynote vorgestellt.

Doch in diesem Jahr war alles anders. Der Grund: Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, die bereits im Frühjahr zu einem nahezu globalen Lockdown führten. Zu dieser Zeit wurde auch bei Apples Lieferanten nicht produziert. Vor allem bei der Herstellung des A14-Chips und der Endmontage durch Foxconn in China konnte der Zeitplan für das iPhone 12 nicht eingehalten werden, weshalb die Geräte erst im Oktober in den Handel kamen.

iPhone 13 pünktlich im September

Mittlerweile haben sich Apple und auch die Lieferpartner auf die erschwerten Bedingungen eingestellt. Der iPhone-Hersteller hat einen sehr großen Teil seiner Mitarbeiter vom Apple Park ins Home Office geschickt, wo sie bis voraussichtlich Juni nächsten Jahres auch bleiben werden. Die Entwicklung der nächsten iPhone-Generation findet also überwiegend durch Ingenieurarbeit von zu Hause aus statt.

Deshalb geht der Analyst Ming-Chi Kuo von einem pünktlichen Verkaufsstart des iPhone 13 im nächsten Jahr aus (via MacRumors). Sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Einrichtung der Fertigungsanlagen und der Vorbereitung der Testproduktionen für den A15-Chip liege man derzeit voll im Zeitplan.

Allerdings ist es zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss, wie sich die Pandemie-Lage in den nächsten Monaten entwickeln wird. Zwar gibt es die ersten Zulassungen für einen Impfstoff gegen das Virus, man kann jedoch nicht ausschließen, dass die Bänder in den Fabriken im nächsten Jahr wieder für einen gewissen Zeitraum stillstehen.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.