Neues Patent: Käsereiben-Design des Mac Pro bald auch für das iPhone?

Smartphone
Julia

Apple hat einen Patentantrag eingereicht, in dem es darum geht, dass das Käsereiben-Design des Mac Pro von 2019 auch auf andere Geräte erweitert werden kann: im Gespräch sind das iPhone und weitere Mac-Modelle. Die Umsetzung hätte viele Vorteile, aber auch einen Nachteil.

Neues Patent: Käsereiben-Design des Mac Pro bald auch für das iPhone?

2019 brachte Apple das Modell des Mac Pro auf den Markt, das optisch an eine Käsereibe erinnert. Auch die Rückseite von Apples Pro Display XDR folgte diesem Design. Zwar gab es einige Stimmen, die sich über das neue Design lustig machten, tatsächlich hat es aber einen großen energetischen Nutzen. Nun hat Apple beim US-Marken- und Patentamt ein Patent eingereicht, worin die Überlegung geäußert wird, das Design auch auf andere Hardware auszuweiten. Darunter befinden sich nicht nur weitere Mac-Modelle, sondern auch das iPhone.

Vorteile und Nachteile des Designs für das iPhone

Apple stellt in dem Patent eine Skizze vor, wie das Design der Käsereibe bei einem iPhone umgesetzt werden könnte: Sowohl die Rückseite des Smartphones, als auch der Rahmen ließen sich mit Aussparungen versehen. Ein solches Design habe mehrere Vorteile: Der wohl größte ist der energetische Nutzen. Elektronische Geräte geben überschüssige Hitze ab, um nicht selbst zu überhitzen. Je mehr Leistung ein Gerät hat, desto mehr Wärme muss abgegeben werden. Gerade bei Computern, also auch bei Smartphones, ist das Leistungsniveau sehr hoch. Durch ein Design mit vielen Aussparungen kann die Wärme besser, schneller und auf direktem Weg in die Umgebung gelangen. Dadurch wiederum kann das Gerät ein hohes Leistungsniveau halten, ohne gedrosselt werden zu müssen. Außerdem hätte das iPhone durch die Aussparungen ein geringeres Gewicht. Ebenfalls von Vorteil wäre die Verwindungssteifheit: Das iPhone könnte nicht so leicht verbogen werden. Apple gibt auch an, dass das Design elektromagnetische Störungen abschwäche. Außerdem habe es einen “ästhetisch ansprechenden Effekt” und könnte somit Kunden anlocken.

Allerdings erwähnt der Konzern in dem Patentschreiben nur die Vorteile. Es gibt aber einen entscheidenden Nachteil, welcher ausschlaggebend für eine tatsächliche Umsetzung sein dürfte: Das Design ist sehr anfällig für Staub und Schmutz und kann nur schwer gereinigt werden. Es bedarf also noch einiger Überlegungen, sollte Apple tatsächlich ein iPhone mit “Käsereiben-Rückseite” umsetzen wollen.

Das Design für weitere Macs

In dem Patent stellt Apple aber nicht nur das Design für das iPhone vor, sondern auch für weitere Macs. Es liegt eine Skizze vor, die von der Form her an den Mac Pro von 2013 erinnert. Das Design gleicht dem Mac Pro von 2019: Überall sind Aussparungen und Löcher eingezeichnet.

Dem Leaker Jon Prosser zufolge muss es sich aber nicht zwingend um einen Mac Pro handeln: Denkbar wäre auch ein höherer und etwas größerer Mac mini mit Käsereiben-Design.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.