Alternative zu GPS: US-Behörde erlaubt erstmals Zugang zu europäischen Galileo-Daten
17.11.2018 15:22 Stefan

Alternative zu GPS: US-Behörde erlaubt erstmals Zugang zu europäischen Galileo-Daten

Smartphonehersteller in den USA mussten ihrer Hardware bisher den Zugang zu Daten des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo verwehren. Das hat sich jetzt geändert: Die FCC erlaubt ab sofort die Nutzung von Galileo-Daten.

Egal ob beim Autofahren, Wandern, für das Navigieren in Flugzeugen oder für selbstfahrende Autos: Amerikaner und Europäer nutzen für die Positionsbestimmung fast ausschließlich das Global Positioning System (GPS). Neben GPS gibt es noch das russische GLONASS, Beidou aus China, das fast fertige Galileo-System aus Europa und die Quasi-Zenit-Satelliten (QZSS) aus Japan.

Obwohl sich bereits mehrere Galileo-Satelliten in der Umlaufbahn befinden, bietet das europäische GPS-Pendant noch keine globale Navigation an - zumindest noch nicht flächendeckend. Der Ausbau ist jedoch laut einer Meldung der European Space Agency (ESA) im Frühjahr 2019 abgeschlossen. Das Galileo-Netz wird dann mindestens genauso exakte Daten liefern wie die Positionsbestimmung per GPS.

Sowohl Verbraucher als auch die Wirtschaft dürfen fortan bestimmte Signale von Galileo-Satelliten nutzen.

Die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) hat bisher Smartphonehersteller auf Basis des Anti-Spionagegesetzes dazu verpflichtet, das Galileo-Signal in ihren Geräten zu blocken. Auf Ersuchen der Europäischen Kommission wurde das Gesetz nun gelockert und erlaubt es jetzt US-Nutzern auf die Satellitensignale des Galileo-Systems zuzugreifen.

Laut Mitteilung der FCC sind die Standards von GPS und Galileo angepasst und untereinander kompatibel; Geräte die GPS-Daten empfangen können sind meist auch in der Lage, Galileo-Daten zu verarbeiten. Apple zum Beispiel gewährleistet den Empfang von Galileo-Signalen ab dem iPhone 6s, Geräte anderer Hersteller können via Softwareupdate für Galileo freigeschaltet werden.


Kommentieren

2 Kommentare
Stefan am 18.11.2018 12:21
@Gast:

Danke für dein Posting! Für Europäer wurden die Signale zu Galileo nie geblockt. Allerdings befinden sich noch nicht alle Galileo-Satelliten in der Umlaufbahn, sodass das Netz noch nicht voll nutzbar ist. Nur selten bekommt man eine reine Galileo-Ortung. Dies wird sich erst im Frühjahr ändern.

Montauk am 17.11.2018 16:06
Galileo

Wie verhält es sich denn mit den europäischen Nutzern?

Kommentieren
TeamSpeak 3
Soziale Netze

5,49 € 1,09 €

Nach einstweiliger Verfügung: Wahl-O-Mat mit Fragen zur Europawahl wieder online
Google muss Huawei-Bann nicht sofort umsetzen: US-Regierung gibt 90 Tage Aufschub
Apple Pay ab heute in Ungarn und Luxemburg verfügbar