Apple AirPods Pro im Test und direkten Vergleich mit Sony WF-1000XM3 und Sony WH-1000XM3
09.11.2019 17:10 AppTickerTeam

Apple AirPods Pro im Test und direkten Vergleich mit Sony WF-1000XM3 und Sony WH-1000XM3

Wir haben die neuen AirPods Pro getestet und einen direkten Vergleich mit zwei Kopfhörern von Sony durchgeführt.

Vor einigen Tagen hat Apple ohne besondere Inszenierung die neuen AirPods Pro vorgestellt und veröffentlicht. Wie erwartet ist die Nachfrage zum jetzigen Zeitpunkt sehr groß, dennoch stellen sich sehr viele die Frage ob der Kauf sich überhaupt lohnt und ob der recht hohe Preis den neuen AirPods Pro gerechtfertigt ist.

Die selbe Frage habe ich mir auch gestellt, vor allem, weil bereits zwei sehr gute Kopfhörer von Sony sich in meinem Besitz befinden. Die Sony WH-1000XM3 sind klassische Over-Ear Kopfhörer und mit den AirPods eher nicht vergleichbar, die Sony WF-1000XM3 sind dagegen erst kürzlich veröffentlicht worden (Sony WF-1000XM3 im Test) und sind genauso wie die AirPods Pro, truewireless In-Ear Ohrhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung.

Die Sony WH-1000XM3 Over-Ears werden von mir in der Regel im Büro, oder im Flugzeug benutzt, verbinden sich wahlweise per Bluetooth, oder Kabel mit dem Abspielgerät und überzeugen mit einem sehr guten Sound und aktiver Geräuschunterdrückung (active Noise Cancelling, ANC), welche derzeit zu den besten auf dem Markt gehört.

Was die Sony WF-1000XM3 betrifft, so nutze ich diese weitestgehend beim Sport, oder draußen. Veröffentlicht wurden diese In-Ear Ohrhörer im August 2019, haben eine sehr gute Verarbeitung, ebenso sehr guten Sound und aktive Geräuschunterdrückung, kommen jedoch an die WH-1000XM3 Over-Ears was die Geräuschunterdrückung betrifft nicht ganz heran. Dies kann jedoch mit der Bauform begründet werden.

Apple AirPods Pro

ab 279€

AirPods Pro im Test

Eine Hauptfeststellung vorweg. Wer bereits die "einfachen" AirPods gut fand, der wird auch mit den AirPods Pro zufrieden sein. Obwohl die Bauform von den einfachen AirPods abweicht, sitzen die Pros erstaunlich gut im Ohr.

Im Lieferumfang befinden sich drei unterschiedlich große Silikontips, diese sollen für guten Sitz und gute Abdichtung gegenüber der Außenwelt sorgen. Die von vielen anderen In-Ear Kopfhörern bekannte Schaumstoff-Ohrstöpseln, welche für einen noch besseren Sitz und Abdichtung sorgen, sind von Apple leider nicht vorgesehen worden und befinden sich entsprechend auch nicht im Lieferumfang. Hier bleibt lediglich zu hoffen, dass mit der Zeit diverse Zubehörhersteller in die Bresche springen und für entsprechende Verfügbarkeit sorgen werden.

Um die Passgenauigkeit der Silikontips zu testen hat Apple in iOS eine gesonderte Test-Routine eingebaut. Es wird ein Sound abgespielt und dabei eine Messung durchgeführt. Je nachdem wie gut die Silikontips abdichten, gibt die Software eine Empfehlung aus die Tipps gegen eine andere Größe zu tauschen. In meinem Fall befand die Software merkwürdigerweise alle drei Größen für passend. Vom persönlichen Empfinden her, kam ich eher mit den mittelgroßen Silikontips zurecht. Wie jedoch schon angedeutet vermisse ich die Schaumstoff-Ohrstöpseln.

Sound der AirPods Pro

Die AirPods liefern für In-Ear Kopfhörer einen sehr guten Sound ab. Allerdings klingen die AirPods nach meinem persönlichen Empfinden zu kalt, zu steril, zu lustlos.

Sowohl die Höhen als auch die Tiefen sind gut ausgeprägt, die hohen und mittleren Töne werden jedoch unnötig stark betont, währen die tiefen eher benachteiligt werden. Ein voluminöser Eindruck entsteht nicht, der adaptive Equalizer, der den Sound an die Ohrform automatisch anpassen soll, scheint kaum Wirkung zu haben, bzw. eher nachteilig zu funktionieren.

Aktives Noise Cancelling der AirPods Pro

Abgesehen von der leicht anderen Form, ist aktive Geräuschunterdrückung ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal der neuen AirPods Pro. Die Geräuschunterdrückung funktioniert auch tatsächlich sehr gut. Störgeräusche werden wirkungsvoll gedämpft, jedoch nicht vollständig eliminiert. Ein Problem mit auftretenden Windgeräuschen, scheinen die AirPods nicht zu haben. Insgesamt funktioniert die Geräuschunterdrückung recht gut, allerdings ist es nicht ausgeschlossen, dass bei manchen diese zu einem Unwohlbefinden, bzw. zu einem "Druck auf den Ohren" führt. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine Reaktion des Gehirns auf die plötzlich veränderte Geräuschzusammensetzung, mit der Zeit gewöhnt man sich und merkt es nicht mehr.

Im Transparenz-Modus werden dagegen umgekehrt die Außengeräusche in das Ohr durchgeleitet, allerdings sogar lauter, als die tatsächlich sind, so dass es zu einem wiederrum ungewohnten Empfinden kommt.

Batterielaufzeit der AirPods Pro

Apple verspricht eine Laufzeit von ca. 4,5 Stunden bei eingeschaltetem Noise Cancelling. Dies kann durchaus so bestätigt werden, die drahtlos ladbare Hülle lädt die AirPods allerdings recht schnell nach, so dass eine zu kurze Laufzeit wohl nur in ganz seltenen Fällen zu einem Problem wird.

Sony WH-1000XM3 Bluetooth Noise Cancelling Kopfhörer

ab 278€

Apple AirPods Pro im Vergleich mit Sony WH-1000XM3

Eigentlich ist dies ein unfairer Vergleich. Die Apple AirPods Pro und Sony WH-1000XM3 sind so unterschiedlich, wie die nicht unterschiedlicher sein könnten.

Während die AirPods mit kompakter Bauweise und In-Ear Bauform auftreten, handelt es sich bei Sony WH-1000XM3 um Over-Ear Kopfhörer. Entsprechend kann lediglich ein Vergleich im Bezug auf die Sound-Eigenschaften und active Noise Cancelling durchgeführt werden. In beiden Kategorien gehen die Sony WH-1000XM3 als klarer Sieger hervor. Sowohl was den Sound betrifft, als auch die Geräuschunterdrückung, spielen die Sony Kopfhörer in einer ganz anderen Liga als die AirPods Pro.

Sony WF-1000XM3 True Wireless Noise Cancelling Kopfhörer

ab 230,44€

Apple AirPods Pro im Vergleich mit Sony WF-1000XM3

Da die Sony WF-1000XM3 Ohrhörer sich bereits in meinem Besitz befinden, war es naheliegend auch hier einen Vergleich durchzuführen.

Sowohl bei den Sony Ohrhörer, als auch bei den AirPods handelt es sich um truewireless In-Ear Ohrhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung.

Im direkten Vergleich überzeugen die AirPods Pro mit einem deutlich unkomplizierten Sitz im Ohr. Diese werden fast ähnlich wie die einfachen Airpods lediglich in das Ohr reingehängt und müssen nur ein wenig zurechtgerückt werden. Bei den Sony WF-1000XM3 sieht es dagegen ein wenig komplizierter aus. Die Ohrhörer gehen einerseits tiefer in das Ohr rein, stehen allerdings aufgrund der Bauform auch weiter aus dem Ohr heraus. Mit ein wenig Übung sind zwar auch diese schnell eingesetzt, die Punkte gehen hier trotzdem an die AirPods Pro. Auch vom Erscheinungsbild her, sind die AirPods Pro, trotz der weißen Farbe, im Ohr unauffälliger als die Ohrhörer von Sony.

Während die AirPods Pro mit dem besseren Sitz überzeugen, so sind diese nach meinem persönlichen Empfinden ein klarer Verlierer was den Sound, als auch die aktive Geräuschunterdrückung betrifft. Die Sony WF-1000XM3 sind sowohl vom Sound her, als auch der von der Geräuschunterdrückung sehr nahe an dem großen Bruder WH-1000XM3. Man fühlt sich durch die Musik tatsächlich mitgerissen, man ist mitten drin und nicht wie bei den AirPods nur dabei.

Auch die aktive Geräuschunterdrückung wirkt bei den Sony WF-1000XM3 deutlich besser. Diese ist zwar bei den AirPods gar nicht so schlecht, im direkten Vergleich weiß man jedoch sofort, wer der klare Sieger ist. Im Transparenzmodus funktionieren die Sony WF-1000XM mindestens genau so gut, wie die AirPods, allerdings ohne die Außengeräusche lauter, als tatsächlich darzustellen.

Zumindest mit der alten Firmware hatten die Sony WF-1000XM3 jedoch ein Problem mit auftretenden Windgeräuschen, ein vor kurzem erschienenes Firmware-Update soll das Problem allerdings beheben.

Im Bezug auf die Batterielaufzeit liegen die Sony Ohrhörer ebenfalls deutlich vorn. 6 Stunden bei aktivierter und 8 Stunden bei deaktivierter Geräuschunterdrückung sind Werte, welche die AirPods Pro nicht erreichen können.

Fazit

Bei den neuen AirPods Pro hat Apple ganze Arbeit geleistet und trotz der sehr schlanken Bauform die AirPods sowohl mit gutem Noise Cancelling, als auch guten Sound ausgestattet.

An die direkte Konkurrenz in Form von Sony WF-1000XM3 kommen die AirPods Pro trotzdem nicht heran, entsprechend lohnt sich der Kauf nur dann, wenn man der Bauform und dem Erscheinungsbild besondere Wichtigkeit schenkt und diese höher als den Sound und die Geräuschunterdrückung priorisiert.

Bereits bestehende Besitzer von Sony WF-1000XM3 haben entsprechend nichts falsch gemacht und können sich den Kauf der neuen AirPods Pro sparen.

Alle drei getesteten Kopfhörer sind derzeit mit kurzen Lieferzeiten unter anderem bei Amazon erhältlich.

Sony WF-1000XM3 bei Amazon

Sony WH-1000XM3 bei Amazon

Apple AirPods Pro bei Amazon


Kommentieren

4 Kommentare
Gast am 15.11.2019 18:02

Wir vergleichen In-ears nicht mit Over-ears, denn das wäre Schwachsinn.
Und hier ist der Vergleich.. ?‍♂️

Gast am 15.11.2019 17:53

Bei der Test-Routine geht es ja logischerweise auch gar nicht um Passgenauigkeit, sondern um Abdichtung. Und die kann eben mit allen Größen gleich (gut) sein..!?

AppTickerTeam am 10.11.2019 11:03
Soundtest

Den Test findest du in der Einstellungen-App => Bluetooth => AirPods Pro

Gast am 10.11.2019 09:50
Test Sound

Hi, du schreibst in deinem Test, dass iOS einen Soundtest für die Ermittlung der richtigen Ohrstöpsel Größe der AirPods Pro hat. Wo finde ich den auf meinem iPhone?

Kommentieren
ProCamera.
Foto und Video

8,99 € 4,99 €

AirPods Pro erfolgreicher als gedacht: Apple lässt doppelte Menge produzieren
Vorinstallierte Apps: Droht ein Verkaufsverbot für Apple in Russland?
Welt-AIDS-Tag 2019: Ein Dollar von jeder Zahlung via Apple Pay geht an den Global Fund