Wegen Fortnite: Apple will Epic Games den Entwickler-Account kündigen

Sonstiges
1
Stefan

Ende letzter Woche hat Apple Fortnite wegen eines Verstoßes gegen die Richtlinien aus dem App Store verbannt. Nachdem Entwickler Epic Games Klage eingereicht hatte, droht den Fortnite-Machern nun der Entzug des Entwicklerzugangs für Apples Softwareplattform.

Wegen Fortnite: Apple will Epic Games den Entwickler-Account kündigen

In den USA ist ein Streit zwischen Apple und Epic Games entfacht. Alles begann mit einem Update für das Koop-Survival-Game "Fortnite". Die Entwickler von Epic haben mit der Aktualisierung eine alternative Möglichkeit zum Bezahlen der In-Game-Währung implementiert, da sie nicht länger bereit waren, die Gebühr in Höhe von 30 Prozent, die bei jedem Kauf von V-Buckets auf einem iPhone oder iPad anfällt, zu bezahlen.

Apple hat kurz darauf reagiert und Fortnite aus dem App Store geworfen, weil Fortnite damit in der aktuellen Version gegen die App-Store-Richtlinien verstößt. Da Epic Games sein alternatives Bezahlsystem auch für die Android-Version via Update einspielte, wurde das Spiel auch aus dem Google Play Store entfernt. Wenige Stunden nach dem Bann auf beiden Plattformen reichte Epic Games Klage beim zuständigen Gericht ein.

Kündigung des Entwickler-Accounts Ende des Monats

Neben Fortnite bietet Epic Games noch weitere Spiele im App Store an. Das könnte sich jedoch schon bald ändern. Wie die Entwickler auf Twitter schreiben, droht Apple mit der Kündigung des Zugangs zum Entwicklerprogramm. Der Grund: Apple sieht weitere Verletzungen der Richtlinien seitens Epic, die somit den geschlossenen Vertrag, den Apple mit allen Entwicklern abschließt, aufweichen.

Der iPhone-Hersteller hat Epic Games eine Frist bis zum 28. August 2020 gesetzt, um die Mängel zu beseitigen. Sollte dies nicht geschehen, wird Epic der Zugang zum Entwickler-Account gekündigt. Die Folge wäre, dass neben Fortnite auch die verbleibenden Apps aus dem App Store verschwinden. Zudem könnte Epic Games dann keine neuen Apps mehr einreichen, da sämtliche iOS- und Mac-Entwicklertools betroffen wären.

Statement von Apple

Gegenüber The Verge hat sich Apple zum Streit mit Epic Games geäußert. Apple betont, dass man Epic nur ungern als Entwickler verlieren möchte. Sollte ein neues Update für Fortnite eingereicht werden, das den Richtlinien entspricht, wäre der Streit geklärt und Epic könnte weiterhin Teil der Entwicklergemeinde bleiben.


Hier das komplette Statement von Apple:

„Der App Store ist ein sicherer und vertrauenswürdiger Ort für Benutzer und eine großartige Geschäftsmöglichkeit für alle Entwickler. Epic war einer der erfolgreichsten Entwickler im App Store und entwickelte sich zu einem milliardenschweren Unternehmen, das Millionen von iOS-Kunden auf der ganzen Welt erreicht. Wir möchten das Unternehmen unbedingt als Teil des Apple Developer Programms und seiner Apps im Store behalten. Das Problem, das Epic für sich selbst geschaffen hat, kann leicht behoben werden, wenn sie ein Update ihrer App einreichen, das es (Fortnite) zurücksetzt, um den Richtlinien zu entsprechen, denen sie zugestimmt haben und die für alle Entwickler gelten. Wir werden für Epic keine Ausnahme machen, da wir es nicht für richtig halten, ihre Geschäftsinteressen vor die Richtlinien zu stellen, die unsere Kunden schützen."


Gegen die Ankündigung, den Entwickler-Account zu sperren, setzte sich Epic, wie schon beim Entfernen von Fortnite aus dem App Store, gerichtlich zur Wehr. Auf seiner Webseite hat der Entwickler eine einstweilige Verfügung veröffentlicht, die beim zuständigen Gericht in Kalifornien eingereicht wurde. Wie der Rechtsstreit ausgeht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen.

1 Kommentar
versteh ich nicht

Wenn der App Store nun seit über einem Jahrzehnt funktioniert und sich bisher alle an diese 30% Abgabe halten und das bisher nicht angekreidet wurde, warum muss man jetzt so einen Terz drum machen und Klage einreichen?? Entweder ich geb mich als Milliardenschweres Unternehmen mit 70% zufrieden oder ich krieg gar nichts. Da klingen doch 70% super!! Aber nein, dann muss man so raffgierig sein und noch mehr kriegen wollen. ??‍♂️

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.