Apples Linsen für AR-Headsets sollen Prototyp-Phase bestanden haben

Technik News
Yannick

Jahrelanges Warten auf Apples ersten Ausflug in Augmented und Virtual Reality könnte sich bald endlich auszahlen. Die Linsen der Geräte sollen so laut Quellen fertiggestellt sein und nun in die Testphase übergehen.

Apples Linsen für AR-Headsets sollen Prototyp-Phase bestanden haben

Augmented Reality ist die Zukunft - so stehen Apple und viele weitere Firmen zu dem 'Gimmick' der letzten Dekade. So wurde in den letzten Monaten öfters davon berichtet dass der Mac-Gigant plant, gleich zwei verschiedene Arten an Headsets für sowohl Augmented- als auch Virtual Reality auf den Markt zu bringen. Die Idee ist nicht komplett neu und wurde schon 2013 in Form von Google Glasses für AR oder Oculus Rift für VR umgesetzt - während zweiteres sich jedoch bis heute hält und immer weiter entwickelt wird, war ersteres ein zweifelloser Flop der keine zwei Jahre später aufs Eis gelegt worden ist. Apple will sich Berichten zufolge allerdings an beide Projekte wagen und mit der sogenannten 'Dual Device Strategy' sowohl eine AR-Brille für den alltäglichen Gebrauch als auch ein VR-Headset für hochwertiges, stationäres Gaming veröffentlichen. Die beiden Geräte wurden schon seit 2018 gemunkelt und eine offizielle Ankündigung wurde 2019 erwartet; aufgrund von kreativen Meinungsverschiedenheiten und Planänderungen ist dies jedoch nicht geschehen und die Projekte sind noch immer in mysteriösem Zwielicht gehüllt; jedoch könnte sich langsam etwas daran tun, denn neue Berichte deuten an dass Fortschritt auf Seiten der Produktion getätigt wird.

Die halb-transparenten Linsen die Apple von Assembler Foxconn extern für die beiden Projekte herstellen lässt, sollen laut Insider-Outlet The Information seit 2018 in der Mache sein und so vor Kurzem die Prototyp-Phase überstanden haben und nun in die Test-Phase übergegangen sein. Das Design der Linsen soll so zufriedenstellend ausgearbeitet worden sein und kann nun in Testmodelle verbaut werden, so berichtet das Outlet:

"Seit Mai haben die Linsen eine Phase erreicht die als Engineering Validation Test, kurz EVT, bekannt ist, in welcher Apple typisch tausende Modelle herstellt, so erklärt eine Quelle nah am Geschehen. In dieser Phase hat Apple üblicherweise das Design der Modelle fertiggestellt und beginnt das Testen der Tauglichkeit für eine Massenproduktion."

Schneller Fortschritt trotz lästiger Produktion

Diese Phase zu erreichen gilt als Meilenstein und kritischen Erfolg für Modelle in der Pipeline. Trotzdem wurden so schnell keine neuen Entwicklungen an der AR/VR Front erwartet - die schnelle Entwicklung könnte mit der Akquisition von Akonia Holographics zusammenhängen; einem Unternehmen welches sich auf die Herstellung von den Flüssigkristallen spezialisiert welche normalerweise in genau jenen Headsets verbaut werden, welche Apple plant auf den Markt zu bringen. Dies bedeutet jedoch nicht dass die eigentliche Produktion dadurch einfacher wird, erläutert das Outlet:

"[...] Die Herstellung der Linsen ist besonders herausfordernd da jene aus mehreren, extrem dünnen Ebenen verschiedenen synthetisierten Materials bestehen, von welchen jede anfällig für Blasen, Kratzer oder andere Macken ist. Um das Risiko jener Defekte zu reduzieren müssen die Linsen in staubfreien Räumen welche als 'Clean Rooms' gekennzeichnet sind hergestellt werden. Die Linsen sollen so etwas größer als jene sein die man typisch in Brillen vorfindet, erklärte die Quelle weiterhin."

Für welches Headset die Linsen gebraucht werden bleibt jedoch noch unklar. Apples Pläne der Dual Device Strategy sollen sich nicht geändert haben, und so kann angenommen werden dass entweder die als erste in 2021/2022 veröffentlichte AR-Brille hier in Frage kommt, oder die Linsen für sowohl die Brille als auch das Headset funktionieren.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.