643 Milliarden Dollar Umsatz durch iPhone-Apps

Apple
Hendrik

Coronabedingt sind die über Apps erzielten Umsätze von Unternehmen im Jahr 2020 um über 20 Prozent auf 640 Milliarden US-Dollar gewachsen. 

643 Milliarden Dollar Umsatz durch iPhone-Apps

Einer Studie zu Folge wurden mit Apps auf iPhones im vergangenen Jahr circa 640 Milliarden Dollar umgesetzt. Diese Zahlen greift Apple im Vorfeld der Worldwide Developers Conference auf, um Werbung in eigener Sache für das Modell des Apple App-Stores zu betreiben. Die letzten Wochen und Monaten waren für Apple geprägt von Kritik in Bezug auf die Spielregeln im App-Store. So müssen Entwickler Apple in Höhe von 30 Prozent am Umsatz beteiligen. 

Zu kurz gekommen sind bisher jedoch die Vorteile, die das gesamte System für Entwickler mit sich bringen. So ist ein Großteil der Unternehmen froh, dass sie durch Apple die Möglichkeit bekommen, ihre Kunden und Nutzer weltweit zu erreichen. Vor allem das letzte Jahr hat diesbezüglich einiges auf den Kopf gestellt. 

Dass das Coronavirus seit dem letzten Jahr beinahe die ganze Welt lahmgelegt hat, spiegelt sich im Konsumverhalten der Verbraucher wieder. Onlineshopping und Lieferando entwickelten sich im letzten Jahr (noch stärker als ohnehin schon) zum Tagesgeschäft der Menschen rund um den gesamten Globus. Eine Studie von Ökonomen der Analysis Group hat sich mit der Position des App-Store im Jahr 2020 beschäftigt. Über das App-Store-System wurden im vergangenen Jahr 643 Milliarden US-Dollar umgesetzt - eine Erhöhung um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

"Da viele Menschen ihre Interaktionen mit anderen Menschen reduzierten, nutzten sie Apps, um Einkäufe zu tätigen und um um in Verbindung zu bleiben, sich zu unterhalten und gesund zu bleiben." 

Anteil der kleinen Entwickler bei 90 Prozent

Selbst Anbieter, die sich bislang vehement gegen den Online-Trend wehrten, wurden in den letzten 15 Monaten zum Online-Angebot gezwungen, um weiterhin am Markt bestehen zu können. 

Um Apples Anteil an den 643 Milliarden Dollar Umsatz zu bestimmen, reicht es jedoch nicht aus, 30 Prozent der erzielten Umsätze zu veranschlagen. Die Studie erläutert nämlich ebenso, dass 90 Prozent der Entwickler im App-Store unter die 1-Million-Dollar-Grenze fallen. Bei einem Umsatz bis zu einer Million Dollar, werden seit 2019 nicht die vollen 30 Prozent Provision veranschlagt.

"Der App Store unterstützt Hunderttausende von kleinen Entwicklern. In der Tat entsprachen zwischen 2015 und 2020 mehr als 90 % aller Entwickler im App Store unserer Definition von "klein". Darüber hinaus ist die Zahl der kleinen Entwickler gewachsen, und zwar um 40 % zwischen 2015 und 2020." 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.