Neues Google Drive Update für iOS erweitert mögliche Sicherheitsmaßnahmen

Apps
Yannick

Keine Lust, neugierigen Leuten einen Blick auf den eigenen Arbeitsplatz zu gestatten? Google Drive hilft nun mit einem neuen Update, die Privatsphäre noch besser als zuvor schützen zu können.

Neues Google Drive Update für iOS erweitert mögliche Sicherheitsmaßnahmen

Mit dem neuen Update der Google Drive App für iOS erhält der Cloud-basierte Datenspeicher-Service neue Möglichkeiten, um so sicher wie möglich die ausgewählten Dateien alleinig für den Besitzer bereitzuhalten. Nutzer der App auf iPhone und iPad können so nun sowohl auf Face ID als auch auf Touch ID zugreifen, ähnlich wie es die PayPal-App tut, um sich als Nutzer zu verifizieren. 

Die Kooperation zwischen Alphabet und Apple geht so noch weiter als nur die API, die die Unternehmen für sicheres Contact Tracing zusammen entwickelt haben. Apples Face und Touch ID sind so technisch gesehen zuverlässig und sicher genug, um die Integration in Googles eigenen Service zu rechtfertigen. Interessanterweise ist dieses Feature jedoch mit dem neuen Update nicht das erste Mal, dass Google von einer eigenen Integration der Methoden gesprochen hat - schon zwei Wochen zuvor hat Google das Feature mit einem neuen "Privacy Screen" angedeutet, welches jedoch zu dem damaligen Zeitpunkt noch nicht für Endnutzer verfügbar war. Vor nicht allzu langer Zeit besaß Google Drive ebenfalls eine andere Methode der Datensicherung - ein einfacher Passcode Bildschirm - jedoch ist dieses Feature mittlerweile aus der App entfernt worden um von den neueren Methoden ersetzt zu werden. Hier sind die Patch Notes des neuen Updates:

  • Privacy Screen ist ein neues Feature, welches Face ID oder Touch ID benutzt um deine sensiblen Dateien vor neugierigen Blicken zu schützen
  • Behebungen von Fehlern und Verbesserungen der Leistung

Der Privacy Screen ermöglicht dem Nutzer ebenfalls einzustellen, in welchem Takt Google Drive die Sicherheitsmethoden anfordern soll. So kann der Nutzer einstellen, dass mit jedem Schließen der App das Gesicht/der Fingerabdruck neu angefordert wird, oder erst nach 10 Sekunden, einer Minute oder 10 Minuten nach Schließen um Multitasking in Tandem mit der App so unaufdringlich wie möglich zu gestalten. Trotzdem ist der Privacy Screen nicht komplett perfekt, da die Sicherheitsmethoden nicht die Benachrichtigungen von Google Drive einschließen und so nicht vor einem Blick auf hochgeladene Dateien schützen - ebenfalls kann Siri teilweise die Funktionalität des Privacy Screens umgehen, und Dateien und Fotos die von den nativen Apps von iOS aus geteilt werden sind ebenfalls nicht einbezogen; so warnt Google selbst.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.