Tracking-App ist da: Corona-Warn-App ab sofort im App Store erhältlich

Apps
5
Stefan

Gestern haben wir berichtet, dass die Corona-Warn-App heute erscheinen soll. Die Entwickler haben Wort gehalten: Wer die Tracking-App nutzen möchte, kann die Software ab sofort im App Store herunterladen.

Tracking-App ist da: Corona-Warn-App ab sofort im App Store erhältlich

Letzte Woche hat Gesundheitsminister Jens Spahn im Rahmen eines Interviews angekündigt, dass die deutsche Corona-Warn-App fertig entwickelt ist und im Lauf dieser Woche den Weg in die jeweiligen App Stores findet. Heute wurde dann der Schalter umgelegt, die deutsche Ausgabe der Corona-Tracing-App steht seit heute Morgen für iOS und Android zur Verfügung.

Voraussetzung für den Download der Corona-Warn-App ist das Update auf iOS 13.5. Ohne die Aktualisierung des Betriebssystems kann die App nicht aus dem App Store heruntergeladen werden. Während die über das iOS-Update ausgelieferte Schnittstelle, die "COVID-19 Exposure Notifications"-API, zwingend manuell installiert werden muss, erfolgte das Aufspielen auf Android-Geräten komplett automatisch.

Funktionsweise & Datenschutz

Nach der Schweiz und Italien ist Deutschland nun das dritte europäische Land, das eine App für die Kontaktverfolgung von Ansteckungen mit dem Coronavirus bereitstellt. Die Bundesregierung hofft auf eine große Akzeptanz bei der Bevölkerung. Laut Angaben aus Regierungskreisen entfaltet die Corona-Warn-App ihr volles Potenzial erst, wenn sie von mehreren Millionen Nutzern installiert wird.

Einmal in Betrieb genommen sendet die App via "Bluetooth Low Energy" konstant eine anonyme ID aus, die von anderen Geräten in der Nähe erfasst wird. Um den Datenschutz zu wahren und über die ID keine Rückschlüsse auf den Nutzer ziehen zu können, ändert sich die Kennung alle zehn bis zwanzig Minuten automatisch.

Neben dem Senden der eigenen ID empfangen Smartphones, auf denen die Corona-Warn-App installiert ist, Signale von anderen Teilnehmern. Die Reichweite beträgt dabei nie mehr als zehn Meter. Neben der - ebenfalls anonymen ID der Kontaktpersonen - werden lokal in der App der Abstand zu den Kontakten sowie die Zeit gespeichert, die man in der Nähe einer anderen ID verbracht hat. So kann man im Fall eines positiven Testergebnisses die Infektionsgefahr eingrenzen

Hat man sich mit dem Coronavirus angesteckt, kann man das Ergebnis innerhalb der App eingeben. Alle potenziell gefährdeten Kontakte erhalten dann eine Benachrichtigung. Hinsichtlich des Datenschutzes haben sich die Entwickler an die Vorgaben gehalten. Behörden oder die Entwickler selbst können persönliche Daten nicht einsehen. Die Unbedenklichkeit der Corona-Warn-App wurde mittlerweile auch vom TÜV Nord bestätigt.

Der Download der App ist schmale 20 Megabyte groß, die Nutzung sowie die Übermittlung eines positiven Testergebnisses bleibt zu jeder Zeit freiwillig.

5 Kommentare

In dieser Form sinnlos!

Sorry, aber wenn man damit etwas erreichen möchte - sollte man auch ehrlich sein! Denn es muss ZENTRAL gespeichert werden! Wie soll man sonst informieren?! Aber der Hohn schlecht hin, dass man die Infizierung freiwillig mitteilen kann! Das müsste gekoppelt sein, damit man nicht doppelt gezählt werden kann. So ein BETA-Dreck kommt mir nicht aufs iPhone!

Du hast gar nichts verstanden!

Vielleicht solltest Du Dich zuerst mal über die genaue Funktionsweise der App informieren, anstatt hier solchen hanebüchenen Unsinn zu verbreiten.

@Gast 16.06.2020 12:38

Es ist immer toll, wenn Menschen eine feste Meinung haben! Traurig ist es allerdings dann, wenn diese Meinung, wie bei Ihnen, nicht auf Fakten beruht! Selbstverständlich werden die anonymen Codes, die die Apps alle paar Minuten generieren, auf einem zentralen Server gespeichert! Das kann man auch überall nachlesen, auch in der App-Beschreibung, und deren Nutzungsbedingungen! Darüber hinaus ist die Eingabe eine Infektion freiwillig, hier wird aber nichts gezählt, oder nicht gezählt, oder doppelt gezählt, oder was auch immer! Sie sollten Sich also erst über das Thema informieren, ehe Sie solchen Mist verbreiten, und sich darauf basierend eine Meinung bilden!!

jeder ehrliche…

… Nutzer dieser App wird ja wohl so intelligent sein und den „Positiv“ Button drücken, wenn es der Fall ist (insofern die Symptome Rückschlüsse auf eine Infektion zulassen - versteht sich ja von selbst!)

...

… und man sich daraufhin hat testen lassen…

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.