Die zweite Entwickler-Beta ist nun für alle WWDC-Updates verfügbar

iOS
1
Yannick

Bevor die Public Beta veröffentlicht wird dürfen App-Entwickler einen exklusiven Einblick auf all die neuen Updates werfen, die Apple den eigenen Geräten zukommen lässt. Und einen halben Monat nach der WWDC geht nun die zweite Welle der Entwickler-Betas los.

Die zweite Entwickler-Beta ist nun für alle WWDC-Updates verfügbar

Mit der vergangenen Worldwide Developers Conference (WWDC), der alljährlichen Konferenz auf der Apple sowohl den neuesten Stand der eigenen Software bekannt gibt als auch App-Entwicklern einen Platz gibt um Ansehen zu erhalten, kamen gleich mehrere neue Updates zur altbekannten Firmware. Am kritischsten hierbei sind die neuen Versionen für iPhone, iPad, Mac und Apple Watch, mit den Namen iOS 14, iPadOS 14, macOS 11 Big Sur und watchOS 7 - all jene sollen an einem späteren Zeitpunkt öffentlich verfügbar werden, aber Entwickler erhielten direkt nach der Keynote am 22. Juni Zugriff auf Betas für jede der Updates. Und dank dieser Betas konnten in kürzester Zeit bereits Geheimnisse offen gelegt werden, die nachteilig für die Sicherheit des Nutzers einer App sein könnten. iOS 14 konnte so bereits die scheinbar kleineren Features der Privatsphäre, wie Benachrichtigungen über das Lesen und Kopieren der Ablage von Apps, veranschaulichen und hat so schon so manche App dazu gebracht, spezifischen Code zu entfernen. Nun kommt die zweite Welle, denn ab sofort ist die zweite Entwickler-Beta für alle Firmwares verfügbar.

Der Name ist dabei genau so unspektakulär, wie man es vermuten würde: iOS 14 Beta 2, macOS 11 Beta 2 etc.. An sich fügt die zweite Welle an Betas keine immense Neuerung hinzu, allerdings sind ein paar kleine Änderungen eingeführt worden um Feedback anzusprechen, welches die Entwickler zuvor abgegeben haben. Über die neuen Betas von iPad, Mac, Watch etc. ist noch nicht allzu viel bekannt, aber Entwickler haben bereits neue Features in der iOS 14 Beta 2 sichten können:

  • Das 'Termine' Widget zeigt nun einen vollen Termin an anstatt nur die Zahl der anstehenden Termine, auch im kleinen Modus
  • Die 'Einstellungen' App lässt den Nutzer das Gerät nicht aktualisieren, so lange jener Audio über eine Musik-App abspielen lässt
  • Die 'Dateien' App kann nun als Widget benutzt werden, welches Dateien anzeigt welche vor kurzer Zeit geöffnet wurden
  • Die 'Musik' App erlaubt nun das Ausstellen von animierten Cover für Alben
  • Die 'Musik' App hat neues haptisches Feedback für das Abspielen, Pausieren und Spulen von Liedern
  • Benachrichtigungen über die iCloud-Ablage spezifizieren nun, von welchem Gerät der kopierte Text ausgeht

Dass all diese Features auch bei dem öffentlichen Release übernommen werden, ist abzusehen - solange jene keine weiteren Probleme verursachen. Die erste Public Beta wurde von Apple für Juli angesetzt, aber seit der WWDC Keynote ist kein weiteres Wort darüber verloren - da der Monat allerdings schon zu einem Drittel vorüber ist, kann bald mit einer Ankündigung gerechnet werden.

1 Kommentar

einiges läuft aber noch nicht

Die Corona-Warn App und Amazon Musik

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.