Display-Probleme auf dem M1 Mac mini: Bildschirm bleibt im Ruhemodus

Mac News
Julia

In letzter Zeit tauchen vermehrt Forenbeiträge auf, die von Problemen auf dem M1 Mac mini berichten: Angeschlossene externe Monitore sollen nicht mehr aus dem Ruhemodus aufgeweckt werden können. Betroffene suchen nach Gründen und geben sich gegenseitig Hilfestellungen.

Display-Probleme auf dem M1 Mac mini: Bildschirm bleibt im Ruhemodus

Nachdem vor ein paar Wochen vereinzelt von Grafikfehlern in Form von rosafarbenen Pixeln auf dem M1 Mac mini berichtet wurde, tauchen nun noch weitere Probleme auf. Vereinzelt sind Nutzer davon betroffen, dass ihr externer Monitor im Ruhemodus bleibt und sich nicht aufwecken lässt. In Support-Foren auf der Webseite von Apple und in Foren auf MacRumors wird über die Problematik diskutiert und es gibt einige Lösungsvorschläge.

Bildschirm lässt sich nicht aufwecken

Berichte über das Problem, dass sich der Bildschirm nicht mehr aufwecken lässt, reichen zurück bis November. In letzter Zeit häufen sich diese aber. Das Muster ist bei allen Betroffenen das selbe: Wird der Mac mini mit M1 Chip und dem aktuellen Betriebssystem Big Sur 11.2.3 in den Ruhemodus versetzt, kann der Bildschirm anschließend nicht mehr aufgeweckt werden. Stattdessen wird auf dem Monitor "Kein Signal" angezeigt. Das spricht dafür, dass der Computer den Bildschirm versucht, aufzuwecken, aber nicht in der Lage ist, das erforderliche Bildsignal zu senden. Die Benutzer geben auch an, dass der Monitor an anderen Geräten einwandfrei funktioniert und problemlos aufgeweckt werden kann.

Der Grund für das Problem lässt sich nur schwer rekonstruieren: Wenn ein Nutzer mit einem bestimmten Bildschirm Probleme hat, gibt es auf der anderen Seite auch immer Nutzer, bei denen das selbe Monitor-Modell einwandfrei funktioniert. Betroffene berichten außerdem von unterschiedlichen Modellen, sodass ein Zusammenhang zwischen dem Problem und dem Modell unwahrscheinlich ist. Auch scheint es keine Rolle zu spielen, welcher Anschluss zum Einsatz kommt: Thunderbolt, HDMI oder DisplayPort-Adapter können gleichermaßen betroffen sein. Laut einigen Beobachtungen könnte aber der Mehrbenutzermodus Schuld sein.

Wenn ihr von dem Problem betroffen seid, könnt ihr folgendes versuchen, um es zu beheben:

  •  Meidet den Mehrbenutzermodus und meldet immer nur einen einzigen Benutzer gleichzeitig auf eurem Mac an.
  • Zieht das Kabel von eurem Monitor ab und schließt es anschließend wieder an. Dies funktioniert nicht immer, aber laut Nutzerberichten nach einigen Wiederholungen. Hierbei handelt es sich also nicht um eine endgültige Lösung.
  • Deaktiviert den Ruhemodus, um gar nicht erst in die Problemlage kommen zu können.

Ob und wann das Problem von Apple behoben werden wird, ist unbekannt. Alle bisherigen Updates haben das Problem nicht verbessert. Immerhin arbeitet Apple bereits daran, den Grafikfehler zu beheben, bei denen rosafarbene Pixel auf dem Bildschirm auftreten.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.