Neu designtes MacBook Air kommt mit Mini-LED, M2-Chip & neuen Farben

Mac News
Stefan

Die Gerüchte um das nächste MacBook Air nehmen Fahrt auf. Spätestens im Frühjahr 2022 soll die nächste Generation des leichten Notebooks in einem neuen Gehäuse mit einem Bildschirm auf Basis von Mini-LED sowie dem M2-Prozessor in den Handel kommen.

Neu designtes MacBook Air kommt mit Mini-LED, M2-Chip & neuen Farben

Vom chinesischen Leaker Ty98 gibt es Neuigkeiten zur nächsten Generation des MacBook Air. Ty98 war der Erste, der u. a. die Notch beim neuen 14- und 16 Zoll MacBook Pro vorausgesagt hat. Demnach geht die Fachpresse davon aus, dass er auch mit seinen Informationen zum kommenden MacBook Air (via MacRumors) wieder ins Schwarze treffen wird.

Gehäuse erhält Redesign

Wie schon bei vielen anderen seiner Produkte hat Apple das Design in den letzten Jahren überarbeitet und nahezu alle seine Geräte auf eine feste Designlinie getrimmt. Dazu zählen beispielsweise die scharfen Kanten und abgerundeten Ecken, wie man sie vom iPhone 4 kannte und die mit dem iPad Pro der vierten Generation sowie dem iPhone 12 ein Comeback erfuhren.

Das keilförmige Gehäuse des aktuellen MacBook Air soll komplett flach werden und ebenfalls an das aktuelle Design anpasst werden. Ty98 beschreibt das neue Air als "sehr leicht" und "sehr rund". Zudem soll das Laden des Akkus via MagSafe wieder im Air Einzug halten.

Display mit Mini-LED & Notch

Änderungen wird es auch beim Bildschirm geben. Schon länger ist bekannt, dass Apple seine Geräte nach und nach auf Mini-LED umstellen möchte. Dies ist ein Zwischenschritt, bis sich OLED-Panels in der Größe, wie man sie für MacBooks braucht, effizient und günstig produzieren lassen. Die am Montag vorgestellten MacBook Pro besitzen bereits ein Display auf Basis von Mini-LED. Mit dem anstehenden Upgrade des MacBook Air soll laut Ty98 das nächste Apple-Notebook folgen.

Wie beim MacBook Pro (2021) wird das neue MacBook Air über eine Kerbe am oberen Bildschirmrand verfügen. Das deutet wie beim MacBook Pro an, dass die Ränder des Displays schmaler daherkommen. Face ID wird es aber nicht in das neue Air schaffen - die Notch enthält weiterhin nur die FaceTime-Kamera, das Mikrofon sowie den Sensor für das Umgebungslicht.

M2-Prozessor als Rechenherz

Mit dem MacBook Air der nächsten Generation soll darüber hinaus eine neue Variante des M-Prozessors veröffentlicht werden. Zuletzt hat Apple am Montag den M1 Pro und den M1 Max gezeigt. Wie Ty98 in Erfahrung gebracht hat, handelt es sich bei den beiden aufgebohrten Modellen des M1-Chips jedoch um exklusive Pro-Prozessoren, die im MacBook Air keine Verwendung finden würden.

Stattdessen hält Apple für das Air einen neuen M-Chip parat. Bei diesem soll es sich bereits um die Basisversion des M2 handeln. Dabei ist es durchaus denkbar, dass der Konzern auch künftige Modelle des Mac mini, des iPad Pro und des iMac mit dem M2 ausstattet. Der M2 enthält laut Ty98 die gleiche Anzahl an Kernen wie der M1, ist aber höher getaktet. Wahrscheinlich sind auch mehr GPU-Kerne verbaut - von bis zu zehn Stück ist die Rede.

Verfügbarkeit & neue Farboptionen

Zu einem möglichen Launchtermin des neuen MacBook Air schweigt sich Ty98 aus. Experten wie Mark Gurman von Bloomberg und der Analyst Ming-Chi Kuo gehen vom Verkaufsstart bis zum Ende des ersten Quartals 2022 aus. Im Moment ist das Air in den Farben Space Grau, Gold und Silber erhältlich. Apple könnte mit dem Nachfolger neue Farben einführen, die eventuell an die Farbpalette des aktuellen 24 Zoll iMac angelehnt sind.

Das MacBook Air mit M1-Chip wird nach dem Launch des Nachfolgers wahrscheinlich aus dem Sortiment genommen, könnte allerdings auch etwas günstiger weiterverkauft werden.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.