Sicherheitslücke bestätigt: Schwachstelle des T2-Chip im Mac kann nicht geschlossen werden

Mac News
3
Stefan

Jetzt ist es offiziell: Alle Macs mit einem T2-Chip besitzen eine Sicherheitslücke, die Apple durch ein Softwareupdate nicht schließen kann. Allerdings ist die Gefahr durch den Bug gehackt zu werden relativ gering.

Sicherheitslücke bestätigt: Schwachstelle des T2-Chip im Mac kann nicht geschlossen werden

Vor gut einem Jahr wurde bekannt, dass der T2 Security Chip, der in nahezu allen neuen Macs verbaut ist, möglicherweise eine Schwachstelle besitzt. Konkret sei es potenziellen Angreifern möglich, sich mit einem speziell präparierten USB-C-Kabel Zugriff auf Bereiche des Macs zu erschleichen, was der T2-Chip eigentlich verhindern sollte.

Nun wurde bekannt, dass die Lücke mit dem Checkra1n-Exploit ausgenutzt werden kann. Der Hacker muss dafür jedoch das besagte USB-C-Kabel am Ziel-Mac anschließen. Das erfordert entweder, dass man dem Angreifer Zugriff vor Ort ermöglicht oder dieser sich an einem verlorenen Mac zu schaffen macht. Auch wenn letztgenannter Fall wahrscheinlicher ist, ist das Risiko, der Schwachstelle im T2-Chip zum Opfer zu fallen, sehr gering.

Apple dürfte allerdings sauer aufstoßen, dass man die Lücke im T2 Security Chip nicht einfach durch ein Update von macOS geschlossen werden kann. Wahrscheinlich nimmt man sich aber die Bestätigung des Bugs bei Apple zu Herzen und treibt die Entwicklung des T3-Chips schneller voran als geplant.

3 Kommentare

WTF?!

Aber ich lasse keinen an meinen Mac! Von daher ist diese Schwachstelle immer gegeben, wenn ein Fremder Zugriff hat - von daher ne Schmirgel-Meldung!

Ahja...

Aber ich lasse keinen an meinen Mac! Von daher ist diese Schwachstelle immer gegeben, wenn ein Fremder Zugriff hat - von daher ne Schmirgel-Meldung!

USB-C auf LAN Adapter

Wäre es dann nicht theoretisch möglich, dass man ein MacBook welches über usb c mit dem Ethernet verbunden ist dann hacken kann

Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.