iPhone 13: Face ID nach Display-Reparatur bei Drittanbietern ohne Funktion

Smartphone
Hendrik

Aktuell wird dringend davon abgeraten, ein defektes Display vom iPhone 13 in einer nicht autorisierten Werkstatt reparieren zu lassen. Es besteht die Gefahr, dass Face ID im Anschluss nicht mehr funktioniert. 

iPhone 13: Face ID nach Display-Reparatur bei Drittanbietern ohne Funktion

Auch wenn das geliebte Smartphone mit Schutzhüllen und Folien für einen eventuellen Sturz gut verpackt wird, bleibt ein unschöner Kratzer oder gar ein Displayriss oftmals nicht aus. Für die Reparatur bittet Apple mit teils horrenden Preisen zur Kasse, was dazu führt, dass sich iPhone-Besitzer häufig an Drittanbieter wenden, die mit kostengünstigen Instandsetzungen werben. 

An dieser Stelle ist jedoch Vorsicht geboten. Der Webdienst iFixit erklärt, dass Face ID unbrauchbar wird, wenn der Displaytausch nicht durch Apple oder zumindest einem zertifizierten Drittanbieter durchgeführt wird. 

Durch Displaytausch Face ID ohne Funktionsfähigkeit

Bereits kurz nach der Veröffentlichung der neuen iPhone-Generation erschienen erste Meldungen, die auf große Probleme beim Displaytausch hinwiesen. Dabei fiel schnell auf, dass Geräte mit neuen Bildschirmen Face ID nicht länger bedienen konnten. Das ist insofern verwunderlich, da das Display autark zu den Sensoren und anderen Komponenten vom Face-ID-Modul ist. 

Der Fehler liegt an einem im Panel verbauten Mikrocontroller, der für das Zusammenspiel des Bildschirms mit Face ID verantwortlich ist. Zum damaligen Zeitpunkt gingen Experten von einem Bug in iOS 15 aus. Dass Apple freie Werkstätten ausgrenzen wolle, stand nicht zur Debatte. 

Freie Werkstätten müssen aufrüsten

Nun hat sich iFixit zu der Problematik geäußert und kommt zu dem Schluss, dass es sich hierbei um eine "Reparaturfalle" handelt und gibt gleichzeitig die Einschätzung ab, dass diese die "Branche für immer verändern könnte". Die Problematik beim Displaytausch: Drittanbieter müssen beim Tausch zukünftig mit teurem Equipment wie einem Mikroskop arbeiten, um eine bedeutende Einnahmequelle nicht zu verlieren. 

Apple protokolliert die Kopplung eines iPhone 13 mit einem neuen Display über die eigenen Cloud-Server. Da Drittanbieter diese Möglichkeit nicht haben, müssten diese in anspruchsvoller Feinarbeit den im Display verbauten Chip lösen und im neuen Bildschirm verbauen. 

Ob und wie viele freie Werkstätten sich diese Bürde auftragen, bleibt abzuwarten. 

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.