AirPods Pro erfolgreicher als gedacht: Apple lässt doppelte Menge produzieren
28.11.2019 11:47 Stefan

AirPods Pro erfolgreicher als gedacht: Apple lässt doppelte Menge produzieren

Die neuen AirPods Pro erfreuen sich bei den Kunden großer Beliebtheit. Wer bei Apple das kabellose Headset heute bestellt, muss mit der Lieferung bis Januar warten. Um die Wartezeiten künftig zu verkürzen, hat Apple bei seinen Zulieferern jetzt die doppelte Menge an AirPods Pro bestellt.

Schon bei der Einführung der ersten AirPods-Generation im September 2016 zeichnete sich ab, dass das Headset eine erfolgreiche Zukunft haben wird. Die späteren Verkaufszahlen bestätigten diese Annahme. Gleiches gilt für die AirPods der zweiten Generation mit H1-Chip und Siri-Unterstützung, die erst im vergangenen April auf den Markt kamen.

Die Erfolgsserie der kabellosen Kopfhörer von Apple reißt nicht ab. Trotz ihres vergleichsweise teureren Preises von aktuell 279 Euro sind die neuen AirPods Pro so beliebt, dass Apple mit der Auslieferung nicht hinterherkommt. Im Moment beträgt die Lieferzeit gut fünf Wochen. Nur bei Drittanbietern wie Amazon oder auf eBay kommt man eher an das neue Pro-Modell, allerdings nur bis die gebunkerten Kontingente aufgebraucht sind.

Um die Wartezeit für die Kunden zu verkürzen, hat Apple bei seinen Zulieferern jetzt größere Margen in Auftrag gegeben. Nikkei Asian berichtet, dass ab sofort zwei Millionen AirPods Pro im Monat hergestellt werden. Damit hat Apple das monatliche Kontingent der Kopfhörer nahezu verdoppelt.

Die Informationen stammen von chinesischen Zulieferern. Dort produziert der Fertiger Luxshare die AirPods Pro exklusiv. Die AirPods der zweiten Generation stammen hingegen aus Vietnam, wo der Hersteller GoerTek für ausreichend Kapazitäten sorgt.


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Fantastical 2 für iPhone
Produktivität

5,49 € 4,49 €

Vorinstallierte Apps: Droht ein Verkaufsverbot für Apple in Russland?
Welt-AIDS-Tag 2019: Ein Dollar von jeder Zahlung via Apple Pay geht an den Global Fund
Apple Pay bald für Kunden der Commerzbank verfügbar