Face ID hat Jahre Vorsprung zur Konkurrenz
20.03.2018 20:55 Maik

Face ID hat Jahre Vorsprung zur Konkurrenz

Apple hat mit dem iPhone X die Touch ID verbannt und die Face ID im aktuellen Topmodell eingeführt, wobei mittels 3D-Sensoren das Smartphone über eine Gesichtserkennung entsperrt werden kann. Experten gehen davon aus, dass der Konzern hinsichtlich dieser Technik bis zu zwei Jahre Vorsprung gegenüber der Konkurrenz haben könnte.

Was Apple einführt müssen andere Smartphone-Hersteller offenbar stetig nachahmen. So geschehen bei dem Fingerabdrucksensor mit der Präsentation des iPhone 5s im Jahr 2013 oder der Display-Scharte des iPhone X. Ebenso begehrenswert scheint die 3D Gesichtserkennung des iPhone X zu sein, welche das Ende der Touch ID eingeleitet haben könnte. Denn wie Experten gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters berichteten, wollen alle großen Smartphone-Hersteller aus dem Android-Lager eine ähnliche Technik in Ihren Top-Smartphones verbauen. Samsung hat bereits mit dem Samsung S9 einen solchen Gesichts-Scanner verbaut, der aber bei weitem nicht an die Technik von Apple herankommt.

Grund dafür sei laut Reuters nicht ausschließlich der Fortschritt im Know-How sondern vielmehr die eingeschränkte Verfügbarkeit der einzelnen Hardware-Komponenten, die für eine solche Gesichtserkennung notwendig sind. Die True Depth Camera, welche bei Apple die Face-ID ermöglicht besteht nämlich aus einer Infrarotkamera, einem Infrarotbeleuchter und einem Punktprojektor, die im Zusammenspiel ein dreidimensionales Abbild des Gesichts erstellen und somit das Entsperren ermöglichen. Um diese Bauteile in ausrechender Stückzahl auch in Zukunft parat zu haben, hatte Apple bei den Zulieferern langfristige Verträge abgeschlossen, so dass der Konkurrenz diese Hardware nun nicht zur Verfügung steht. Es müssen erst neue Produktionshallen gebaut werden um den Markt auch für Android Geräte bedienen zu können und eben dies wird noch bis zu zwei Jahre dauern. 

Bei Apple hingegen bahnt sich mit der nächsten Generation des iPad Pro ein weiteres Gerät mit Face ID an. Zudem machen sich Gerüchte breit, dass auch die komplette nächste iPhone Riege den Homebutton zu Gunsten der Face-ID einbüßt. 


Kommentieren

Noch keine Kommentare
Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.