Sicherheitslücke: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt Update für iTunes
06.04.2018 18:45 Stefan

Sicherheitslücke: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik empfiehlt Update für iTunes

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Warnmeldung für iTunes-Nutzer herausgegeben. In der Meldung wird empfohlen, iTunes für Windows auf die aktuelle Version 12.7.4 zu aktualisieren.

Die Meldung des BSI bezieht sich dabei auf Veröffentlichung der Apple-Sicherheitsupdates von Ende März. Dieser ist zu entnehmen, dass sich potentielle Angreifer durch eine Sicherheitslücke Zugang zum System verschaffen und sich erweiterte Rechte vergeben können. Grund dafür ist ein Buffer-Overflow-Fehler der mit dem letzten Update behoben wurde.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt ausdrücklich davor ältere Versionen von iTunes für Windows weiterhin zu nutzen und gibt eine Warnmeldung der Risikostufe 2 aus. Dabei handelt es sich zwar um die zweit-schwächste Warnstufe des BSI, nichts desto trotz stehen Angreifern bei älteren iTunes-Versionen alle Türen offen um Schaden anzurichten.

Alle Einzelheiten zum Update von iTunes könnt ihr dem offiziellen Support-Dokument von Apple entnehmen.


Kommentieren

2 Kommentare
Stefan am 08.04.2018 16:29
@Gast & asdfghjkl4711

Danke für die Hinweise, wir haben den Artikel entsprechend ergänzt.

Gast am 06.04.2018 21:25
iTunes for WINDOWS!!!

Bitte Text entsprechend korrigieren

Kommentieren
Affinity Photo
Foto und Video

21,99 € 17,99 €

LG kündigt Smart TVs mit AirPlay- & HomeKit-Unterstützung an (Update)

Anfang des Jahres überraschte Apple mit der Nachricht, dass der Konzern die proprietäre Schnittstelle AirPlay 2 sowie HomeKit in Zukunft für Hersteller von Smart TVs freigibt. Nach Samsung, VIVO und Sony zieht jetzt LG nach und kündigt vier Smart TVs an, welche die Appletechnik ebenfalls unterstützen.

Volks- und Raiffeisenbanken wollen noch in diesem Jahr Apple Pay einführen

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Sparkasse ihren Kunden noch im laufenden Jahr den Zugang zu Apple Pay ermöglichen möchte. Beim Handelsblatt hat man jetzt erfahren: Die Volks- und Raiffeisenbanken ziehen nach und stehen aktuell ebenfalls mit Apple in Verhandlungen.

Sparkasse will ihren Kunden Apple Pay noch in diesem Jahr anbieten

Die Hinweise verdichten sich immer mehr und es deutet sich an, dass die Sparkasse tatsächlich Apple Pay für ihre Kunden anbieten wird. Jetzt äußerte sich der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gegenüber dem Handelsblatt und nannte sogar einen groben Zeitrahmen.