A14X: Beta von iOS 14.5 verrät den Prozessor des iPad Pro & neue iPad-Modelle

Tablet
Stefan

Das iPad Pro der 4. Generation wird über kurz oder lang einen Nachfolger erhalten. Die fünfte Beta von iOS 14.5 verrät, dass das neue Pro-Tablet über einen A14X-Prozessor verfügen wird. Darüber hinaus hat man im Code der Beta vier neue Codenamen von bisher unbekannten iPads entdeckt.

A14X: Beta von iOS 14.5 verrät den Prozessor des iPad Pro & neue iPad-Modelle

Wie so oft wenn Apple die Betas für anstehende Updates seiner Betriebssysteme verteilt, prüfen Entwickler die Codes der Aktualisierungen auf neue Funktionen aber auch auf Einträge, die auf neue Hardware hindeuten. So wurden schon oft neue Apple-Produkte lange vor ihrer Einführung entdeckt.

Heute Vormittag haben wir darüber berichtet, dass man in der Redaktion von 9to5mac bei der Analyse der fünften Beta von macOS 11.3 Typenbezeichnungen von zwei neuen iMacs gefunden hat. Doch auf dem Fund im macOS-Update ruhte sich das Team nicht aus, sondern prüfte als Nächstes die ebenfalls gestern Abend erschienene Beta 5 von iOS 14.5 - was sich gelohnt hat, denn die Beta offenbart mit dem A14X den Prozessor des neuen iPad Pro.

A14X: Aufgebohrter A14 für das iPad Pro 2021

Der iOS-Code des Updates offenbart, worüber wir vor wenigen Tagen spekuliert haben: Das iPad Pro 2021 wird über einen A14X-Prozessor verfügen. Dieser wird mehrmals im Code von iOS 14.5 aufgeführt und trägt dort den Apple-internen Codenamen "13G". Ein Chip mit dieser Codierung wird bisher noch von keinem iPhone oder iPad verwendet.

Laut den Schemata zur Benennung von A-Chips, die 9to5mac vorliegt, handelt es sich beim "13G" um den A14X SoC, der auf dem A14 Bionic-Chip basiert, welcher im iPhone 12 und dem iPad Air 4 zum Einsatz kommt. Der Zusatz "X" deutet an, dass Apple den A14 weiterentwickelt hat, wie man es in der Vergangenheit beispielsweise schon beim A12 beobachten konnte.

A14X mehr M1-Chip als A14

9to5mac schreibt weiter, dass der A14X mehr dem M1-Chip des Mac mini, MacBook Air und des 13 Zoll MacBook Pro ähnelt als dem regulären A14. Dies wird durch seine Verwandtschaft zum T8103-Chips deutlich, dem aktuellen M-Prozessor der ersten Generation. Damit bewahrheitet sich die Einschätzung von Bloombergs Mark Gurman, der prognostizierte, dass sich der Chip des iPad Pro 2021 in Sachen Leistung auf dem Niveau der "Apple Silicon"-Macs befinden soll.

Das neue iPad Pro wird laut 9to5mac auf jeden Fall vor dem Release von iOS 15 erscheinen, da Apple sonst die entsprechenden Codezeilen nicht in iOS 14 implementiert hätte.

Vier neue iPads in Sicht

Neben dem Hinweis auf den A14X hat man bei 9to5mac noch mehr im Code der Beta von iOS 14.5 entdeckt. Der zweite Fund offenbarte die Codenamen von vier bisher unbekannten iPads.

Diese lauten:

  • J517
  • J518
  • J522
  • J523

Bei den vier Tablets gibt es mehrere Möglichkeiten, um welche Modelle es sich genau handelt. Denkbar ist zum Beispiel ein neues Einsteiger-iPad, das in zwei Speichergrößen mit und ohne Mobilfunk-Option angeboten wird. Gleiches wäre aber auch für das iPad mini (Pro) möglich.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.