Apple Music Web erhält neue Beta-Webseite

Apple
Yannick

Nicht nur Apples Mainline-Hardware bekommt neue Updates, auch Apps wie Apple Music erhalten neue Features. Am prominentesten darunter ist der 'Jetzt Hören' Tab, der einen essentiellen Konter zum Konkurrenten Spotify darstellt.

Apple Music Web erhält neue Beta-Webseite

Zwischen den neu veröffentlichten Versionen von iOS 14, macOS 11 Big Sur und weiteren Apple-Ablegern ist es einfach zu übersehen, dass auch die hauseigenen Apps ein paar gründliche Neustrukturierungen erhalten durften. Hierbei relativ weit vorne ist Apple Music, welche zwischen dem Ende des letzten Jahres und April diesen Jahres eine Web-Version erhielt, die allerdings nur als Beta verfügbar war. Ab April wurde die Web-Version dann unter music.apple.com vollwertig veröffentlicht, was eine zusätzliche App für PC und Mac fast schon redundant macht - mit den neuen Features die iOS 14 und Co. allerdings mit sich gebracht haben, entschloss sich Apple dazu, Apple Music noch ein Stück intuitiver zu gestalten. Während die Update-Betas bereits über das verbesserte Apple Music verfügen, bekommt die Web-Version im Anschluss eine eigene neue Beta, welche ab sofort verfügbar ist.

Unter beta.music.apple.com können Nutzer aktuell die (neue) Beta-Version von Apple Music aufrufen. Darunter wird besonders eine Neuheit ins Auge stechen - der 'Jetzt Hören' Tab, angeheftet an der linken Seite des Players. Jener ist ebenfalls Hauptfokus in den Apple Music-Apps der Geräte-Betas. Mit dem 'Jetzt Hören' Tab können Nutzer so, ähnlich wie Spotify, sich personalisierte Vorschläge an Musik anzeigen lassen, die frei angepasst werden können. Regulär zeigt 'Jetzt Hören' eine allgemeine Einschätzung des Nutzergeschmacks an, nachdem der Nutzer sich bereits durch einige Alben gekämpft hat - allerdings können diese Einschätzungen ebenfalls nach Interpret, Genre, Neuheit und vielen weiteren Faktoren eingegrenzt werden. Neben diesem Tab besitzt die Beta ebenfalls einen überholten Look der mehr auf die Farben Schwarz und Rot eingeht, was anscheinend als Design für Apple Musics Zukunft gelten soll, wenn man die Versionen auf iOS 14 und macOS 11 als Vergleich nimmt. Animierte Cover sind endlich ebenfalls mit von der Partie. Trotzdem besitzt die Beta bislang noch keine Möglichkeit, Playlists zu bearbeiten oder Lyrics zum gehörten Lied einblenden zu lassen.

Die Ähnlichkeit zu Spotify ist sehr wahrscheinlich kein Zufall - als direkter Konkurrent hat Apple bereits in der Vergangenheit Schritte unternommen, um auf die selbe Basis an Qualität zu treten die auch Spotify an ihre Nutzer bringt. Genau aus diesem Grund traten die ersten Betas von Apple Music Web überhaupt erst ans Licht.  'Jetzt Hören' kann so als der nächste logische Schritt gesehen werden den Apple gehen muss, um ein einladendes und umfangreiches App-Erlebnis zu schaffen. Ein raffinierter Algorithmus, der konstant für passende Musik sorgt, ist Gold wert - und eventuell auch ein Abonnement.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.