Bloomberg-Bericht gibt Informationen zum iPhone 12, Apple TV, iPad Air 4, HomePod & zur Apple Watch

Apple
Stefan

Bei Bloomberg ist ein Artikel erschienen, in welchem Redakteur Mark Gurman seine Einschätzung zu den anstehenden Apple-Produkten abgibt. Konkret geht es um das iPhone 12, das iPad Air 4, das Apple TV, den HomePod und die Apple Watch.

Bloomberg-Bericht gibt Informationen zum iPhone 12, Apple TV, iPad Air 4, HomePod & zur Apple Watch

Für diesen Herbst und Winter hat Apple noch einige neue Produkte in der Pipeline, die peu à peu auf den Markt kommen werden. In einer aktuellen Meldung bei Bloomberg werden die erwarteten Geräte kurz angerissen.

Neben dem iPhone 12 und dessen Pro-Varianten, dem iPad Air 4 und den bereits bekannten Over-Ear-Kopfhörer wird Apple laut dem Bericht in diesem Jahr noch eine kleinere Variante des HomePods sowie zwei neue Apple Watch vorstellen. Außerdem sind die smarten Etiketten "AirTags" noch ein heißer Kandidat für den Verkaufsstart bis Ende des Jahres. Das neue Apple TV sei für das erste Halbjahr 2021 geplant.

iPhone 12

Das iPhone 12 ist das erste Apple-Smartphone, das in vier Ausführungen (zwei Mal Basis, zwei Mal High End) erscheinen wird. Während andere Publikationen in den vergangenen Wochen spekulierten, ob es reine LTE-Varianten des neuen iPhones geben könnte, geht man bei Bloomberg davon aus, dass alle vier Geräte ein 5G-Modem an Bord haben.

Das Design der 2020er iPhones wurde komplett überarbeitet und ähnelt nun optisch dem iPad Pro. Für die Pro-Modelle bestätigt Bloomberg zudem den von aktuellen iPad Pro bekannten LiDAR Scanner.

Angeblich hat Apple seine Zulieferer mit der Fertigung von mindestens 75 Millionen 5G-iPhones beauftragt. Der Konzern geht davon aus, dass die Nachfrage, trotz der teils negativen Entwicklungen rund um den Coronavirus, wie gewohnt hoch sein wird. Die Basis-Modelle sollen allerdings eher in den Handel kommen als die beiden iPhone 12 Pro.

Apple Watch

Auch die Apple Watch könnte in diesem Jahr erstmals in zwei neuen Varianten präsentiert werden. Apple will angeblich nicht nur die Apple Watch Series 5 durch die Series 6 ersetzen, sondern auch ein günstigeres Modell vorstellen, das die Apple Watch Series 3 ablösen soll. Letztere wird aktuell von Apple noch als Einsteiger-Smartwatch verkauft. Der Nachfolger soll dann u. a. mit Fitness-Armbändern konkurrieren, wie sie zum Beispiel von Fitbit angeboten werden.

Zu einem möglichen Preis der günstigeren Apple Watch oder weiteren technischen Details macht Bloomberg keine Angaben. Vor gut einer Woche gab es allerdings zu einer günstigeren Apple-Smartwatch eine Prognose vom Leaker Jon Prosser. Laut seinen Informationen könnte Apple bis zum Ende des Jahres eine äußerst kostengünstige Variante der Apple Watch mit einem Gehäuse aus Kunststoff erscheinen.

HomePod

Schon lange ranken sich Gerüchte um einen kleineren HomePod, der zu einem günstigeren Preis verkauft wird, als das aktuelle Modell. Bloomberg schreibt, dass es in diesem Jahr soweit ist. Der kleinere HomePod soll direkt mit den Geräten anderer Hersteller konkurrieren. Ob dieser dann aber mit den Kampfpreisen eines Echo Dot mithalten kann, ist fraglich.

Der Preis sei allerdings fast immer der Hauptgrund, warum sich Käufer eines Smartspeakers gegen den HomePod entscheiden. Das kleinere Modell mit weniger Lautsprechern im Inneren soll diese Hürde nun deutlich niedriger setzen. Leider gibt Gurman in seinem Artikel keinen Ausblick auf den Preis.

Apple TV

Der Bloomberg-Bericht geht auch auf ein neues Apple TV ein. Die Informationen zur kleinen TV-Box decken sich dabei mit denen, die Jon Prosser letzte Woche durchsickern ließ.

Das Apple TV 6 wird über einen schnelleren Prozessor verfügen, der vor allem Spiele besser in Szene setzen kann. Die Box soll aber wahrscheinlich erst im nächsten Jahr ausgeliefert werden. Im Lieferumfang finden die Käufer dann eine neu entwickelte Fernbedienung, die man aller Voraussicht nach über die "Wo ist"-App orten kann, was das Wiederfinden bei Verlust erleichtert.

iPad Air 4 & AirTags

Gurman streift in seinem Artikel zum Schluss noch kurz das iPad Air 4 und die smarten Etiketten "AirTags". Das iPad Air 4 wird optisch, wie es bereits aus der in der vergangenen Woche geleakten Kurzanleitung hervorging und wie es auch beim iPhone 12 der Fall sein wird, dem iPad Pro angepasst. Die Ränder sind schmaler, es gibt keinen Home Button, nur zum biometrischen Sensor - ob Touch ID oder Face ID - gibt es von Bloomberg keinen Hinweis.

Die AirTags befinden sich laut dem Artikel noch in der Entwicklung. Einen Termin für die Veröffentlichung oder weitere Details zur Technik werden nicht genannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass die Arbeit an den AirTags, obwohl deren Einführung schon länger passieren sollte, nicht eingestellt wurde.

Bisher keine Kommentare
Kommentieren
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.